Freie Universität wieder leistungsfähigste Universität Berlins

Leistungsvergleich der Universitäten veröffentlicht

Nr. 134/2005 vom 14.07.2005

Aus Anlass der Unterzeichnung der Hochschulverträge hat der Senator für Wissenschaft und Forschung heute der Presse die Leistungsberichte und den Leistungsvergleich der Universitäten für das Jahr vorgelegt. Danach führt die Freie Universität Berlin zum vierten Mal in Folge die Spitze des Berliner Rankings an.

Der Bericht hebt besondere Leistungen der Freien Universität Berlin hervor, unter anderem:

  • Die Freie Universität Berlin rangiert unter den zehn forschungsstärksten Universitäten in Deutschland.
  • Der Freien Universität Berlin werden bei den Forschungsleistungen gute bis sehr gute Leistungen bescheinigt.
  • Die internationale Reputation wird durch die Rankings der Alexander von Humboldt-Stiftung und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) bestätigt.
  • Die Aktivitäten der Freien Universität Berlin bei der Alumni-Arbeit in den USA werden besonders gewürdigt.
  • Die Zahl der Promotionen pro Professur liegt weit über dem Bundesdurchschnitt.
  • Besondere Würdigung erfährt der Clusterprozess der Freien Universität Berlin.
  • Die Freie Universität Berlin hat den höchsten Teil an Einnahmen aus Weiterbildungsangeboten.
  • Die Erfolgsquote bei der Ausbildung der Studierenden ist mit 57 Prozent an der Freien Universität Berlin am höchsten.

Prof. Dr. Dieter Lenzen, Präsident der Freien Universität Berlin, äußerte seine große Zufriedenheit mit den Leistungsergebnissen: „Die Ergebnisse zeigen, dass der Erfolgskurs der Freien Universität Berlin ungebrochen ist. Die grundlegende Reform der Freien Universität in allen Bereichen und die hohe Leistungsbereitschaft des wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Personals ist die Grundlage für diesen Erfolg. Ich danke allen beteiligten Mitgliedern der Universität außerordentlich.“

Weitere Informationen

Goran Krstin, Pressesprecher des Präsidenten, Tel.: 030 / 838-73106, Fax: 030 / 838-73107, E-Mail: krstin@praesidium.fu-berlin.de