Freie Universität plant neues Wahrzeichen

Architekturwettbewerb für Institutsneubau „Kleine Fächer“ abgeschlossen

Nr. 102/2005 vom 13.06.2005

Die Freie Universität Berlin wird ihre Institute im Rahmen eines stetigen Modernisierungsprozesses künftig stärker räumlich konzentrieren. Dafür plant die Freie Universität im Zentrum ihres Dahlemer Campus ein neues Wahrzeichen: ein Institutsgebäude für die so genannten „Kleinen Fächer" des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften. Das Gebäude soll 17 Fächer aus vier Bereichen des Fachbereichs aufnehmen: Altertumswissenschaften, Ostasien, Vorderer Orient, Religion. Um die zugehörige Institutsbibliothek unterzubringen, ist zusätzlich die Erweiterung der auf dem Gelände befindlichen Erziehungswissenschaftlichen Bibliothek vorgesehen.

Zur Planung dieses Neubau-Projekts, das den Universitätskomplex „Rost- und Silberlaube“ architektonisch ergänzen und vervollständigen soll, hat die Freie Universität einen Architektur-Wettbewerb ausgeschrieben. Ein Preisgericht entscheidet über die eingereichten Wettbewerbsarbeiten. Die Bekanntgabe der prämierten Architekturentwürfe und die Verleihung der Auszeichnungen findet statt

am Mittwoch, 15. Juni 2005, 11 Uhr, in der ehemaligen Cafeteria der Freien Universität, Otto-von-Simson-Straße 26, 14195 Berlin

Pressevertreter sind herzlich eingeladen, an der Preisverleihung teilzunehmen.

Im Anschluss wird in denselben Räumen eine Ausstellung eröffnet, die Entwürfe und Modelle der Wettbewerbsbeiträge zeigt. Die Ausstellung läuft bis 29. Juni 2005 und ist jeweils montags bis freitags von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen

Marion Jüstel, Kommunikations- und Informationsstelle der Freien Universität, Kaiserswerther Straße 16-18, 14195 Berlin. Tel: (030) 838 73181, E-Mail: juestel@zedat.fu-berlin.de