Dahlem macht schlau!

53 Mal Forschung zum Anfassen: Die Lange Nacht der Wissenschaften an der Freien Universität am 11. Juni 2005

Nr. 87/2005 vom 30.05.2005

Insgesamt 53 Institute der Freien Universität Berlin öffnen in der Langen Nacht ihre Gärten, Labore, Hörsäle und Bibliotheken und tragen wieder zu einem der umfangreichsten Programme aller teilnehmenden Einrichtungen bei. Von „A“ wie Alzheimer bis hin zu „Z“ wie zweifelhafte Vaterschaft: Wer in der Langen Nacht nach Dahlem kommt, erlebt ein reichhaltiges Programm aus Experimenten, Vorträgen, Multimedia-Vorführungen und Mit-Mach-Kursen für Neugierige aller Generationen. Fragen sind ausdrücklich erwünscht. Da Kinder das am besten können, finden sie und ihre Eltern auch in diesem Jahr ein spannendes Familienprogramm vor. Dazu zählt die Medizin-Kinderuni des Klinikums Benjamin Franklin. Die vielfältigen Gelegenheiten, sich während der Langen Nacht kundig zu machen und zu fachsimpeln, werden durch künstlerische Darbietungen, Musik und kulinarische Spezialitäten bereichert. Für Studieninteressierte hat die Studienberatung geöffnet; Studierende höherer Semester und Professoren in den Instituten geben gern Auskunft über ihr Fach.

Ausschnittsweise stellen wir für verschiedene Besuchergruppen - Familien, Pädagogen/Eltern, Senioren und Abiturienten - einige der FU-Projekte vor. Projekte der Human- und Tiermedizin werden gesondert vorgestellt.

Die Lange Nacht an der Freien Universität auf einen Blick:

Das Programm der Freien Universität zur Langen Nacht ist am 11. Juni am Besucher-Infostand am U-Bahnhof Dahlem Dorf erhältlich. Es kann ab sofort auch telefonisch in der Kommunikations- und Informationsstelle bestellt werden, Kontakt: 030/ 838-73 180 (Yvonne Wachalski)

Das vollständige FU-Programm im Internet: www.fu-berlin.de/langenacht

Informationen für Medienvertreter: Kommunikations- und Informationsstelle der Freien Universität Berlin, Anke Assig, Tel.: 030/ 838 73 184, E-Mail: assig@zedat.fu-berlin.de