Frauen und Völkerrecht

Vorlesungsreihe in Jura beginnt am 25. April

Nr. 62/2005 vom 20.04.2005

Eklatante Menschen- und Frauenrechtsverletzungen in Kriegs- und Krisengebieten bewirkten eine Bewusstseinsveränderung in der Öffentlichkeit. Zur Sensibilisierung für die Anliegen von Frauen trugen die Frauenkonferenzen von Mexiko bis Peking ebenso bei wie die gezielte Kreditvergabe an Frauenprojekte in den Ländern der Dritten Welt. In der Vorlesungsreihe „Frauen und Völkerrecht: Zum Wandel des Völkerrechts durch Frauenrechte und Fraueninteressen“ diskutieren Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft und Medien den aktuellen Stand und wagen einen perspektivischen Blick in die nähere Zukunft.

Die Themen und Termine:

  • Die Verwirklichung von Frauenrechten als Maßstab von „Good Governance“?, Prof. Dr. Beate Rudolf/FU am 25. April
  • Frauen und Sicherheitspolitik, Dr. Constanze Stelzenmüller, M.P.A./Die Zeit, Hamburg am 2. Mai
  • Frauen und Frieden, PD Dr. Stefanie Schmahl, LL.M./Uni Potsdam am 9. Mai
  • Eine neue Perspektive im Menschenrechtsbereich? – Frauenrechte als Querschnittsaufgabe im UN-Menschenrechtsschutz, Dr. Julia Raue/Office of the UN High Commissioner for Human Rights, Genf am 23. Mai
  • Ius soli and derivative Rights – Potential Factor for Trafficking of Women?, Dr. Patricia Conlan/University of Limmerick am 30. Mai
  • Frauen(rechte) und Kreditvergabe durch internationale Finanzorganisationen, Dipl.-Pol. Daniela Setton, World's Economy Ecology & Development, Berlin am 6. Juni
  • Die Fortentwicklung des Völkerstrafrechts – Kriegsverbrechen gegen Frauen, Dr. Anja Seibert- Fohr, LL.M./Max-Planck-Institut, Heidelberg am 13. Juni
  • Nachhaltige Entwicklungspolitik durch „Empowerment“ von Frauen?, Dr. Julia Lehmann, M.Sc. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin am 20. Juni
  • Frauenrechte sind Menschenrechte ... und doch anders? Die UN-Frauenrechtskonvention (CEDAW), Prof. Dr. Doris König, M.C.L./Bucerius Law School, Hamburg am 27. Juni
  • Der Beitrag Eleanor Roosevelts zur Fortentwicklung des Völkerrechts, Dr. Thilo Rensmann, LL.M./Uni Bonn am 4. Juli
  • Feministische Theorien im Völkerrecht, PD Dr. Andreas von Arnauld/FU am 11. Juli

Ort und Zeit:

Fachbereich Rechtswissenschaft, Van’t-Hoff-Str. 8, Hörsaal 211, 14195 Berlin, U-Bhf. Thielplatz. Vom 25. Mai bis 11. Juli, jeweils montags von 18.00 bis 19.30 Uhr

Weitere Informationen

  • Prof. Dr. Beate Rudolf, Juniorprofessorin für Öffentliches Recht und Gleichstellungsrecht, Tel.: 030/838-52186
  • Uta Hühn, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Tel.: 030/838-52013, E-Mail: utahuehn@zedat.fu-berlin.de