"Amerika vor der Wahl"

Diskussion mit Gesine Schwan (Präsidentin der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder), Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg (MdB, CSU) und Jeffrey Gedmin (Direktor des Aspen Institute Berlin)

Nr. 179/2004 vom 07.10.2004

Amerika steht vor der Wahl. Am 2. November werden der Präsident sowie die 435 Abgeordneten des Repräsentantenhauses neu gewählt. Die amerikanischen Wählerinnen und Wähler müssen entscheiden, ob sie George W. Bush im Amt bestätigen, oder seinen Herausforderer John Kerry zum nächsten Präsidenten der USA küren wollen.

Welche innen- und außenpolitischen Themen den amerikanischen Wahlkampf prägen, wie die Atmosphäre kurz vor der Entscheidung ist und welche Kampagnen und Wahlkampfspots eingesetzt werden – dazu informieren am Mittwoch, dem 13. Oktober 2004, ab 15:30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Stiftung renommierte amerikanische Wissenschaftler.

Die Frage, welche Auswirkungen der Ausgang der Wahlen in den USA für die transatlantischen Beziehungen haben könnte, wird ab 19 Uhr von Gesine Schwan (Präsidentin der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder), Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg (MdB, CSU) und Jeffrey Gedmin (Direktor des Aspen Institute Berlin) diskutiert.

Die Veranstaltung wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kooperation mit der Freien Universität Berlin und der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika durchgeführt.

Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich:

Yvonne Schleien, Tel.: 030 / 26935-813, E-Mail: Yvonne.Schleien@fes.de

Veranstaltungsort:

Friedrich-Ebert-Stiftung, Großer Konferenzsaal, Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin