McCloy-Stipendiatin von der Freien Universität

McCloy-Stipendiatin von der Freien Universität

Nr. 87/2004 vom 13.05.2004

Die FU-Absolventin und Diplom-Physikerin Jenny Suckale ist eine der sechs deutschen Stipendiaten für das McCloy Academic Scholarship Programm. Sie wird ein zweijähriges Masterstudium in Harvard absolvieren. Die 26-jährige Wissenschaftlerin weist hervorragende akademische Leistungen, vielfältige Auslandserfahrung und soziales Engagement vor. Nach dem Studium strebt sie eine Tätigkeit im Bereich der internationalen Zusammenarbeit an. Das McCloy-Stipendienprogramm der Studienstiftung des deutschen Volkes ist das bestdotierte in Deutschland.

Jenny Suckale ist in Berlin aufgewachsen, absolvierte ihr Grundstudium in Regensburg und arbeitete dann für die UNESCO in Südafrika und für die NGO Green Way in Thailand. Das Hauptstudium führte sie zurück nach Berlin. Hier, an der Freien Universität Berlin, machte sie ihr Diplom mit Auszeichnung (Note: 1,0) im Bereich Theoretische Festkörperphysik zum Thema Hochtemperatursupraleitung. Momentan forscht Jenny Suckale am Geo-Forschungszentrum in Potsdam. In Harvard will sie Kurse am Massachusetts Institute of Technology (MIT) belegen und sich auf ihre Promotion vorbereiten. Ihre Zukunft sieht sie im Katastrophenschutz – an der Schnittstelle zwischen Naturwissenschaft und Politik. „Das Sammeln physikalischer Daten reicht nicht“, weiß sie, „um etwas bewirken zu können, müssen auch wirtschaftliche, politische und soziale Fragen berücksichtigt werden.“

Das Stipendienprogramm übernimmt die 30.000 Dollar Studiengebühren pro Jahr und unterstützt die Stipendiaten mit einem monatlichen Unterhalt von 1.650 Dollar. Ziel ist es, herausragende Nachwuchskräfte auf spätere Aufgaben im öffentlichen Sektor vorzubereiten. Das anspruchsvolle Aufbaustudium ist an der renommierten John F. Kennedy School of Government angesiedelt – einer der Professional Schools, die zu Harvard gehören. Nach zwei Jahren können die Stipendiaten den Grad des „Master of Public Administration“ (MPA) erlangen.

Weitere Informationen

Studienstiftung des deutschen Volkes, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Cordula Avenarius, Tel.: 0228 / 820 96 346, E-Mail: avenarius@studienstiftung.de

Im Internet:

http://www.studienstiftung.de