Globale Sicherheit und Reform der Vereinten Nationen

UNO-Simulation am 4. und 5. März an der Freien Universität Berlin

Nr. 32/2004 vom 23.02.2004

Das von UN-Generalsekretär Kofi Annan ernannte „High Level Panel on Threats, Challenges, and Change“ soll neue Strategien zur Begegnung mit gegenwärtigen und zukünftigen Bedrohungen und Herausforderungen für die globale Sicherheit und neue Formen kollektiven Handelns erarbeiten. Diese Aufgabenstellung greift eine Runde junger, an Politik interessierter Studierender an der Freien Universität Berlin auf. An den Simulationen von UNO-Sitzungen nehmen deutsche und ausländische Studierende aus verschiedenen Fachbereichen und Universitäten Rollen als Delegierte/Delegierter eines internationalen Expertenteams ein. Im Gegensatz zu den üblichen Simulationen einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates wird hier nicht die Position eines bestimmten Staates vertreten. Ziel ist es vielmehr, gemeinsam die vielfältigen Problemursachen zu analysieren und im Zusammenwirken mit anderen Delegierten Lösungsstrategien auszuarbeiten.

Simulationen von Gremien der Vereinten Nationen werden seit 1993 an der Freien Universität Berlin zu unterschiedlichen Themenbereichen, wie etwa Südasien, Naher Osten, Kongo und Irak, veranstaltet. Seit 1995 nimmt eine Delegation der Freien Universität an der weltweit größten Simulation der Vereinten Nationen, der National Model United Nations Conference, teil. Darüber hinaus besteht seit Sommer 2001 eine Kooperation zwischen dem Auswärtigen Amt und der Freien Universität Berlin, im Rahmen derer jährlich zwei Konferenzen mit Teilnehmern der Fortbildungslehrgänge der Ausbildungsstätte Treptower Park und Studierenden an der Freien Universität Berlin stattfinden.

Tagungssprache ist Englisch.

Ort und Zeit:

Senatssaal im Henry-Ford-Bau, Freie Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin. 4. und 5. März 2004, 10.00 - 18.00 Uhr

Weitere Informationen

  • Peggy Wittke, Model United Nations, Fachbereich Rechtswissenschaft, Tel.: 030/838-54705, E-Mail: peg@zedat.fu-berlin.de oder Tel.: 030/838-53010
  • Professor Dr. Philip Kunig und Irene Weinz, UNi-Gruppe der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen, E-Mail: info@uni-gruppe.de