Chinesischer Botschafter spricht an der Freien Universität Berlin

Am Freitag, den 9. Januar

Nr. 1/2004 vom 07.01.2004

"Die deutsch-chinesischen Beziehungen und die Entwicklung in China" lautet der Titel des Vortrages, den Seine Exzellenz, Ma Canrong, Botschafter der VR China, halten wird. Die zunehmende globale Bedeutung der Volksrepublik China sowohl in wirtschaftlicher als auch in politischer Hinsicht wird hierzulande mit großem Interesse verfolgt. China und Deutschland blicken auf eine lange Geschichte guter wechselseitiger Beziehungen zurück und beide Staaten sind um die weitere Verbesserung dieser Beziehungen insbesondere in den Feldern Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft bemüht.

Sein Vortrag ist auch als Ausdruck der Anerkennung der wachsenden Bedeutung der Chinastudien an der Freien Universität Berlin zu sehen. Die Unterstützung der Chinesischen Botschaft kommt bisher schon darin zum Ausdruck, dass der Sprachunterricht am Ostasiatischen Seminar großzügig gesponsert wird. S.E. Ma Canrong ist ein profunder Kenner der deutschen Gesellschaft und Wirtschaft und hat sich in seiner langjährigen Tätigkeit im diplomatischen Dienst um den kontinuierlichen Ausbau der Beziehungen zwischen den beiden Ländern verdient gemacht. Die Freie Universität Berlin und insbesondere der Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften sehen es als eine außerordentliche Ehre an, S.E. Herrn Botschafter Ma als Gastredner begrüßen zu dürfen.

Ort und Zeit:

Ostasiatisches Seminar, Podbielskiallee 42, Raum 104, 14195 Berlin. Freitag, 9. Januar 2004, 16.00 Uhr s.t.

Weitere Informationen

Heike Schmidbauer M.A., Ostasiatisches Seminar, Fachrichtung Sinologie, Tel.: 030/838-57106, E-Mail: heike.schmidbauer@gmx.net