Professor der Freien Universität vererbt Privatbibliothek an Warschauer American Studies Center

Die Übergabe ist am 12. Februar

Nr. 21/2003 vom 07.02.2003

Der im Oktober verstorbene Willi Paul Adams, Professor für amerikanische Geschichte am John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin, hat dem interdisziplinären American Studies Center der Universität Warschau seine umfangreiche Privatbibliothek hinterlassen. Die Bücher werden in der Bibliothek des John-F.-Kennedy-Instituts dem Leiter des Warschauer Instituts, Prof. Dr. Zbigniew Lewicki, übergeben.

Die Schenkung ist nicht nur das Resultat einer persönlichen Freundschaft, sondern unterstreicht die guten Beziehungen zwischen beiden Instituten, die weiter vertieft werden sollen. Deshalb wird der Leiter des Warschauer Instituts (des größten seiner Art in Polen) die Bücher persönlich in Empfang nehmen.

Prof. Adam war 25 Jahre lang Professor am John F. Kennedy-Institut, dessen Entwicklung er in den 80er und 90er Jahren wesentlich prägte. Er hat sich in seinen zahlreichen Schriften zur amerikanischen Revolution und Verfassung sowie zur deutschen Immigration einen wissenschaftlichen Namen gemacht.

Ort und Zeit:

John F. Kennedy-Institut, Lansstr. 5-7, 14195 Berlin. Mittwoch, 12. Februar um 17.00 Uhr

Weitere Informationen

Prof. Dr. Heinz Ickstadt, Tel.: 030/838-54015