BussI optimiert die Entscheidungsfindung des Managements

Einladung für Journalistinnen und Journalisten

Nr. 15/2003 vom 29.01.2003

Anlässlich der Inbetriebnahme des von IBM Deutschland gestifteten Global Business Intelligence Server (BussI) am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin laden die Freie Universität, IBM und die ebenfalls an diesem Joint Venture beteiligte DaimlerChrysler AG zu einer Festveranstaltung am Freitag, dem 31. Januar 2003, 11.00 Uhr s.t. – 13.00 Uhr, im Hörsaal 103 des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin, Garystr. 21, 14195 Berlin-Dahlem, ein.

Erwin Staudt, Vorsitzender des Aufsichtsrats, IBM Deutschland GmbH, und Dr. Rolf A. Müller, DaimlerChrysler AG, Forschung und Technologie, halten die Festvorträge.

Der UNIX-Server und die von IBM entwickelte und ebenfalls gestiftete Data Management und Business Intelligence-Software sind die Kernstücke eines Forschungs- und Entwicklungsprogramms, das von Prof. Dr. Hans-J. Lenz vom Institut für Produktion, Wirtschaftsinformatik und Operations Research der Freien Universität geleitet wird.

Das Hauptanliegen des BussI-Projekts ist es, den Einsatz sehr großer kommerzieller Datenbestände für die Entscheidungsfindung des Managements weltweit operierender Konzerne benutzerfreundlich zu optimieren. Dazu werden u.a. hocheffiziente mathematische Verfahren entwickelt und hinsichtlich ihrer Praxistauglichkeit überprüft. Methoden der Business Intelligence sind in diesem Zusammenhang das zentrale Anliegen des Forschungsprojekts.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Hans-J. Lenz, Institut für Produktion, Wirtschaftsinformatik und Operations Research der Freien Universität Berlin, Tel.: (030) 838 –52380, E-Mail: LS-Lenz@wiwiss.fu-berlin.de