Verabschiedung von Professor Dr. Dieter Heckelmann, ehemaliger Präsident der Freien Universität und Innensenator a.D.

am 22. November um 17.00 Uhr

Nr. 257/2002 vom 21.11.2002

Im Rahmen einer akademischen Festveranstaltung wird Professor Dr. Dieter Heckelmann am Freitag um 17.00 Uhr verabschiedet. Den Festvortrag hält, anlehnend an ein großes Hobby des nunmehr Emeritierten, der Tübinger Universitätsprofessor Dr. Harm Peter Westermann zum Thema "Die Vereine des bezahlten Fußballsports am Rande des BGB-Vereinsrechts".

Der 1937 geborene Dieter Heckelmann studierte in Frankfurt/M., Marburg und Mainz. 1965 promovierte er an der Universität Münster über "Die Anfechtbarkeit von Schuldübernahmen". Danach folgte die Mitarbeit an einem von der DFG geförderten wirtschaftsrechtlichen Forschungsvorhaben und 1972 die Habilitation mit einer Arbeit über "Abfindungsklauseln in Gesellschaftsverträgen" für die Fächer Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Zivilprozessrecht.

Nach Jahren als Privatdozent und wissenschaftlicher Rat erfolgte 1975 ein Ruf an die Freie Universität Berlin. Gastprofessuren im Ausland schärften seinen Blick für die internationalen Aspekte des Rechts; zu nennen sind solche in Bolivien, Taiwan, Washington, auch verbunden mit Regierungseinladungen in die USA, Japan, Korea, Volksrepublik China.

Sein politisches Engagement begann bereits während seines Studiums in Mainz in der akademischen Selbstverwaltung. An der Freien Universität war er Mitglied des Akademischen Senats, sechs Jahre lang bekleidete er das Amt des Ersten Vizepräsidenten und prägte schließlich die Entwicklung der Freien Universität als Präsident von 1983 bis 1991. Von 1991 bis 1996 war Dieter Heckelmann Innensenator des Landes Berlin. Danach nahm er seine erfolgreiche Tätigkeit als Hochschullehrer an der Freien Universität wieder auf.

Ort und Zeit:

Freitag, 22. November 2002, 17.00 Uhr
Henry-Ford-Bau, Hörsaal C, Garystr. 35, 14195 Berlin-Dahlem (U-Bahnhof Thielplatz, Linie 1)