Tag der offenen Tür zum Thema Lebererkrankungen am Universitätsklinikums Benjamin Franklin

Barmer Ersatzkasse übergibt Leber-Selbsthilfegruppe Scheck zum Tag der offenen Tür am 24. August

Nr. 193/2002 vom 20.08.2002

Erstmalig in Berlin veranstalten die Selbsthilfegruppe Berliner Leberring e.V. und die Leberambulanz des Universitätsklinikums Benjamin Franklin (UKBF) einen gemeinsamen Tag der offenen Tür. Als Starthilfe am neuen Standort überreicht Herr Krumphaar von der Barmer Ersatzkasse Berlin dem Berliner Leberring e.V. einen Scheck in Höhe von 2000,- Euro. Anlass ist die Eröffnung der ersten Beratungsstelle einer Selbsthilfegruppe für Hepatitis-Betroffene und Patienten mit anderen Lebererkrankungen in Berlin und Brandenburg auf dem Gelände des UKBF am Samstag, dem 24. August.

Der 1996 gegründete Berliner Leberring e.V. hat sich in Zusammenarbeit mit anderen Selbsthilfegruppen in Deutschland zum Ziel gesetzt, eine breite Öffentlichkeit besser über Lebererkrankungen, insbesondere über die infektiöse Hepatitis C zu informieren und Betroffenen mit ihren verschiedenen Fragen und Ängsten mit Rat und praktischer Hilfe zur Seite zu stehen. Der Berliner Leberring arbeitet eng mit den verschiedenen Fachpraxen und Leberambulanzen der Stadt zusammen. Aus der sehr guten Zusammenarbeit mit der Leberambulanz des UKBF heraus entwickelte sich der Gedanke auch einer "räumliche Nähe" zu einer Fachambulanz mit dem Ziel, die Zusammenarbeit und damit auch die Betreuung von betroffenen Patienten zu verbessern. Mit der jetzigen Ansiedlung auf dem Gelände des UKBF ist der erste große Schritt auf diesem Weg getan.

Aus diesem Grunde veranstalten der Berliner Leberring e.V. und die Leberambulanz des UKBF ihren ersten gemeinsamen Tag der offenen Tür. Dieser bietet Betroffenen und der interessierten Öffentlichkeit Einblicke in das Angebot und die Arbeit des Berliner Leberring e.V. und der Leberambulanz des UKBF. Es wird über aktuelle Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten verschiedener Lebererkrankungen informiert und Gelegenheit geboten, ein Forschungslabor und eine der modernsten Endoskopieeinrichtungen Europas zu besichtigen. Darüber hinaus werden Vereinsmitglieder, Ärzte, Schwestern und Pfleger der Leberambulanz und Mitarbeiter des hepatologischen Forschungslabors für Fragen und auch Informationen zu aktuellen Forschungsvorhaben und –ergebnissen zur Verfügung stehen.

Ort und Zeit:

  • Leberambulanz der Medizinischen Klinik 1 im Universitätsklinikum Benjamin-Franklin Fahrstuhl 20-21(an der 1. Hilfe), 2. Stock, Hindenburgdamm 30, 12203 Berlin-Steglitz
  • Samstag, 24. August 2002, von 12.00 bis 18.00 Uhr
Pressetermin: 13.00 Uhr: mit Herrn Prof. Zeitz (Direktor der Medizinischen Klinik I), Frau von Wegerer (Vorsitzende des Berliner Leberring e.V.), Herrn Krumphaar (Barmer Ersatzkasse Berlin) mit anschliessender Scheckübergabe

Weitere Informationen

  • Leberambulanz, Tel.: 030/8445-4603 (Dr. Rajan Somasundaram)
  • Beratungsstelle des Berliner Leberring e.V., UKBF, Haus 3, Raum 119, Tel.: 030/8445-2140 oder 03301700115 (Sabine von Wegerer, Vorstand Berliner Leberring)
  • Prof. Dr. Martin Zeitz (Direktor der Medizinischen Klinik I), Tel.: 8445-2347