Europäische Sommeruniversität für Nachwuchsforscher

Deutsche und französische (Post-)Doktoranden an der Freien Universität

Nr. 159/2002 vom 26.06.2002

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) veranstaltet erstmals, gemeinsam mit der französischen Botschaft und der Freien Universität Berlin, eine Sommeruniversität. Sie findet vom 1. bis 13. Juli 2002 an der Freien Universität in Berlin statt. Insgesamt 80 Doktoranden und Post-Doktoranden aus ganz Deutschland und Frankreich nehmen an dieser Sommeruni teil.

Die Sommeruniversität wird am Montag, dem 1. Juli 2002 um 9. Uhr 30 im Senatssaal im Henry-Ford-Bau von der Vizepräsidenten der Freien Universität, Prof. Dr. Gisela Klann-Delius, der Präsidentin der DFH, Prof. Dr. Helene Harth, dem Leiter der Kulturabteilung der französischen Botschaft, Prof. Dr. Jacques-Pierre Gougeon, sowie dem Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Dr. Hermann Müller-Solger, feierlich eröffnet. Nach der Vorstellung der Sommeruniversität durch Dr. Philippe Viallon von der französischen Botschaft um 10 Uhr 30 besteht gegen 11 Uhr die Möglichkeit zu einem Pressegespräch mit den beteiligten Personen.

Ziel der Sommeruniversität ist es, die Begegnung von Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlern aus beiden Ländern auf dem Gebiet der Geistes- und Kulturwissenschaften, der Kunst sowie der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften zu fördern. "Wir möchten deutschen und französischen Nachwuchswissenschaftlern Foren bieten, um aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen der Forschung interdisziplinär zu diskutieren", betont DFH-Präsidentin Helene Harth.

Die Sommeruni umfasst Sprach- und Kulturwissenschaftskurse, Vorträge und Workshops zu interdisziplinären Themen sowie Podiumsgespräche über allgemeine Themen der Geistes- und Sozialwissenschaften. Treffen mit verschiedenen Akteuren der Forschung sowie ein Kulturprogramm mit dem Schwerpunkt "deutsch-französische Orte in Berlin-Brandenburg" werden ebenfalls angeboten.

Die Eröffnung der Sommeruniversität findet im Senatssaal der Freien Universität, Henry-Ford-Bau, Garystr. 35, 14195 Berlin um 9 Uhr 30 statt. Pressevertreter/innen sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen

Programm anfordern unter: Deutsch-Französische Hochschule, Am Staden 17, 66121 Saarbrücken, Tel.: (0681) 501 1367, info@dfh-ufa.org oder online unter: www.dfh-ufa.org und Ambassade de France Service culturel, Kochstraße 6-7, 10969 Berlin, Tel.: (030) 20 63 90 79, www.kultur-frankreich.de