Das Osteuropa-Institut der Freien Universität: innovativ, international, virtuell

Pressekonferenz am Montag, 29. April 2002 um 13.00 Uhr

Nr. 105/2002 vom 26.04.2002

Erstmals wurde jetzt an der Freien Universität Berlin die Möglichkeit zum vernetzten Lernen und Lehren im Fach "Internationale Beziehungen" erprobt. Über das Internet entwickelten Universitäten in Weißrussland, Dänemark, Deutschland, Litauen, Rumänien, Russland, der Ukraine, Ungarn und den USA einen englischsprachigen e-learning Kurs. Studierende der Partnerhochschulen organisierten dazu Rollenspiele zu aktuellen weltpolitischen Themen. Durch Internetkonferenzen und die gemeinsame Homepage-Entwicklung konnten alle Beteiligten ihre Kompetenz in der Nutzung neuer Medien entwickeln. Die Ergebnisse dieses Projekts stellen der Projektleiter, Prof. Dr. Klaus Segbers, Projektpartner aus Russland und Dänemark und Studierende auf einer Pressekonferenz am Montag vor.

Die Globalisierung erlaubt neue Formen der universitären Ausbildung und Forschung. Zugleich ist sie Kernbestandteil des Faches Internationale Beziehungen. Teaching International Relations Online vermittelt Lehrenden wie Studierenden Erfahrungen im Einsatz neuer Medien und Technologien und gibt ihnen die Möglichkeit, im Rahmen der zweijährigen Zusammenarbeit interkulturelle Fähigkeiten zu entwickeln. Das internetbasierte Lehr- und Lernmaterial zur Internationalen Politik wurde in Form sogenannter Module entwickelt, die zusammen einen Einführungskurs in die IB ergeben. Jedes Modul ist eine in sich geschlossene Lehr/Lerneinheit, die Studierenden das Wissen zum jeweiligen Thema vermittelt.

Studierende der Partnerhochschulen organisierten sich in elektronischen, transnationalen Arbeitsgruppen, denen durch das Projekt eine Internetplattform zur Verfügung gestellt wurde. Zu aktuellen Themen der Weltpolitik (Kosovo-Konflikt, NATO-Osterweiterung) erarbeiteten die Studierenden Lösungsansätze, diskutierten per mailing-list und in online-Konferenzen und verfassten Resolutionen.

Ort und Zeit:

  • Otto-Suhr-Institut (2. Stock), Raum 202, Ihnestr. 21, 14195 Berlin-Dahlem, U-Bhf. Thielplatz
  • 29. April um 13.00 Uhr

Weitere Informationen

Kerstin Imbusch, 030/838-56021, E-Mail: contact@ir-online.org

Im Internet:

http://www.ir-online.org