Studentin der Freien Universität nimmt an der Internationalen Olympischen Akademie

In Olympia werden etwa 200 Studierende zwischen 18 und 28 Jahren aus mehr als 100 Ländern erwartet

Nr. 133/2001 vom 13.06.2001

Maren Breuer, Studentin der Politik- und Sportwissenschaften/Lehramt an der Freien Universität Berlin vertritt neben Katarina Feist (Universität Bielefeld) und Markus Priester (Universität Koblenz) die BRD an der diesjährigen Hauptsession der Internationalen Olympischen Akademie (IOA) in Olympia/Griechenland. Das Kuratorium Olympische Akademie und Olympische Erziehung traf diese Entscheidung unter Leitung seines Vorsitzenden Robert Marxen auf seiner Frühjahrstagung Anfang März 2001 in Oberhof.

In Olympia werden etwa 200 Studierende zwischen 18 und 28 Jahren aus mehr als 100 Ländern erwartet. Die sogenannte "Olympische Sommerhochschule" wird vom Griechischen Olympischen Komitee getragen und vom Olympischen Solidaritätsprogramm des IOC gefördert. Das NOK wandte sich mit seiner Ausschreibung im vergangenen Jahr an alle sportwissenschaftlichen Institute in der BRD. Zu Bewerbungsschluss lagen 12 Bewerbungen vor, von denen die drei besten ausgewählt wurden.

Die Bewerbungen wurden nach den Kriterien: Interesse und Beschäftigung mit dem Thema Olympia, fachliche und wissenschaftliche Eignung, sportliches Engagement, musische und kulturelle Interessen, Kooperations- und Integrationsbereitschaft bewertet. Pro Universität beziehungsweise Sportinstitut war nur eine Bewerbung möglich, pro Land wurden drei Teilnahmeplätze zugeteilt. Frau Breuer ist die erste Studierende, die seit über 20 Jahren wieder die Freie Universität Berlin in Olympia vertritt.

Bereits vom 11. – 13. Mai 2001 trafen sich die Teilnehmenden zu einem vorbereitenden Treffen in Berlin. Unmittelbar vor Sessionsbeginn starten die deutschen Teilnehmenden zu einer viertägigen Besichtigungstour der antiken Stätten Griechenlands. Tour und Session werden von den NOK-Mitgliedern Achim Bueble und Robert Marxen betreut.

Weitere Informationen

  • Maren Breuer, Tel.: 0172/396 8964, 030/857 28 454
  •  Referat Olympische Erziehung/NOK, Achim Bueble, Tel.: 069/ 67 00 231, 0171/120 4613