Atlantic Crossings: Social Politics in a Progressive Age

Vortrag von Prof. Dr. Daniel T. Rodgers und Diskussion mit Prof. Christiane Eisenberg und Dr. Axel R. Schaefer

Nr. 12/2001 vom 17.01.2001

Prof. Daniel T. Rodgers lehrt Geschichte an der Princeton University und führt die Distinguished Ernst Fraenkel Lecture Series des Kennedy-Instituts fort. Seine Forschungsinteressen liegen an der Schnittstelle von "intellectual history" und Politik- bzw. Sozialgeschichte. Nach Büchern über The Work Ethic in Industrial America, 1850-1920, Chicago 1978 und Contested Truths: Keywords in American Politics since Independence, New York 1987 ist Rodgers mit einer umfangreichen Darstellung des transatlantischen Austauschs der Sozialreformer und sozialpolitischen Modelle zwischen 1870 und 1945 hervorgetreten. Atlantic Crossings. Social Politics in a Progressive Age, Cambridge 1998 ist auf ein starkes Echo gestoßen und wurde mit dem George Louis Beer Prize der American Historical Association sowie dem Ellis W. Hawley Prize der Organization of American Historians ausgezeichnet.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Zentrum für Vergleichende Geschichte Europas der Freien Universität und der Humboldt-Universität zu Berlin statt.

Ort und Zeit:

  • John F.-Kennedy-Institut der FU Berlin, Lansstr. 7-9, Raum 340, 14195 Berlin, U-Bhf. Dahlem-Dorf
  • Freitag, der 19. Januar 2001, um 17 Uhr c.t.

Weitere Informationen

Dr. Andreas Etges, Tel.: 030/838-52974, Fax: 838-52873, E-Mail: aetges@zedat.fu-berlin.de