Konzerte in der Sommerschule "Performativität und Medien"

18. und 19. Juli 2000

Nr. 134/2000 vom 05.07.2000

Der Sonderforschungsbereich "Kulturen des Performativen" der Freien Universität Berlin veranstaltet im Rahmen der Sommerschule "Performativität und Medien" (18. - 20. Juli) zwei Konzerte mit der Komponistin Carola Bauckholt am Dienstag, dem 18. Juli (Beginn: 19.00 Uhr), und Mittwoch, dem 19. Juli 2000 (Beginn: 20.00 Uhr), im Hörsaal des Musikwissenschaftlichen Seminars, Grunewaldstr. 35, Berlin-Steglitz.

Carola Bauckholt kam auf dem Umweg über das Theater zum Komponieren. 1978 begann sie ein Studium an der Musikhochschule Köln in der Klasse von Mauricio Kagel für experimentelles Musiktheater und gründete 1991 zusammen mit dem Komponisten Caspar Johannes Walter und dem Dirigenten Roland Kluttig das Thürmchen Ensemble.

Carola Bauckholt widmet sich in ihren Werken der Untersuchung von Musik, die der gewohnten Umgebung innewohnt. Gewöhnliche akustische Ereignisse werden Musik und weiten und formen sich im künstlerischen Prozess ins Visuelle aus. Die Komponistin geht in ihrer Musik oft von bildlichen Vorstellungen aus und legt ihr Interesse besonders auf alltägliche Geräusche, die nicht mehr bewußt wahrgenommen werden. Die Geräusche führen in ihren Kompositionen ein Spiel vor, sie treten mit dem Zuhörer in Kontakt, lösen Empfindungen aus und reagieren spontan auf diese.

Ebenso wie Carola Bauckholt konzentriert sich auch der Komponist Manos Tsangaris in seinen Werken auf den Klang von Alltagsgegenständen und nähert sich ihm im schöpferischen Prozess hellhörig bis in feinste Beziehungsverflechtungen hinein.

Gesprächskonzert mit der Komponistin

Dienstag, 18.7.2000, 19.00 Uhr

  • Carola Bauckholt: "In gewohnter Umgebung III" (1994) für Cello, Klavier und Video
  • Thürmchen Ensemble mit Dorothea Eppendorf, Klavier; Caspar Johannes Walter, Cello

Konzert

Mittwoch, 19.7.2000, 20.00Uhr

  • Carola Bauckholt: "Geräusche" (1992) für zwei Spieler
  • Carola Bauckholt: "In gewohnter Umgebung III" (1994) für Cello, Klavier und Video
  • Manos Tsangaris: "Tafel 1" (1989) für zwei Spieler am Tisch, Gegenstände und Walkman
  • Thürmchen Ensemble mit Dorothea Eppendorf, Klavier; Caspar Johannes Walter, Cello
  • Thomas Meixner, Schlagzeug

Der Eintritt ist für beide Konzerte frei.

Weitere Informationen

Musikwissenschaftliches Seminar der Freien Universität Berlin, Grunewaldstr. 35, 12165 Berlin, Tel.: 030/838 56610