Bachelor- und Master-Studiengänge in Bioinformatik

Der Akademische Senat der Freien Universität Berlin richtet Bachelor- und Master-Studiengänge in Bioinformatik zum Wintersemester ein

Nr. 94/2000 vom 07.06.2000

Der Akademische Senat hat am 7. Juni 2000 die Einrichtung von international kompatiblen Bachelor- und Master-Studiengängen Bioinformatik zum Wintersemester 2000/2001 beschlossen. Für die Studiengänge ist eine Erprobungsphase von drei Jahren vorgesehen. Pro Studienjahr können 60 Studienplätze vergeben werden.

Ziel des Bachelor-Studienganges ist die Ausbildung interdisziplinär arbeitender Spezialisten für die Biotechnologie. Wegen der großen Datenmengen, die bei der Entschlüsselung des menschlichen Genoms oder bei der Simulation der Funktion biologischer Netzwerke anfallen, ist die Biotechnologie auf Methoden der Informatik angewiesen.

Durch die Bewertung von Studienleistungen durch credits (Leistungspunkte) und das Angebot von alternativ auf Englisch abgehaltenen Lehrveranstaltungen im Master-Studiengang soll der zunehmenden Internationalisierung in der Biotechnolgie Rechnung getragen werden. Die Leistungen im Bachelor-Studiengang müssen aus den Fächern Informatik und Mathematik, Biochemie, Molekularbiologie und Genetik sowie der Humanmedizin erbracht werden. Dazu kommen Leistungsnachweise aus einem Wahlfach, dem achtwöchigen Berufspraktikum und der Bachelor-Arbeit. Insgesamt sind 180 credits notwendig. Alle Prüfungen erfolgen studienbegleitend. Etwa die Hälfte der Studienleistungen muß in den Fächern Informatik und Mathematik erbracht werden.

Studierende, die ihre Kenntnisse weiter vertiefen wollen bzw. an einer Forschungstätigkeit interessiert sind, haben die Möglichkeit, nach Abschluss des Bachelors den akademischen Grad des master of science zu erlangen. Im Master-Studiengang müssen zwei aus vier möglichen Studienbereichen gewählt werden, wobei einer das Vertiefungsfach darstellt. In diesem müssen dann auch das Forschungspraktikum absolviert und die Master-Arbeit geschrieben werden.

Die Studiengänge sollen in das "Netzwerk Bioinformatik und Theoretische Biologie in Berlin" eingebunden werden. An diesem Netzwerk beteiligen sich neben der FU u.a. das Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik, das Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnologie sowie die Humboldt-Universität. Durch diese Kooperation soll der Forschungs- und Anwendungsbezug sichergestellt werden.

An anderen deutschen Universitäten gibt es bereits den Diplomstudiengang Bioinformatik, die FU ist jedoch die erste Universität, die Bachelor-/Master-Studiengänge anbietet. Bereits im Sommer 2003 können so die ersten Absolventen auf den Arbeitsmarkt kommen. Die Berufsaussichten sind exzellent.

Ab sofort nimmt das Immatrikulationsbüro der FU in der Iltisstraße 1, 14195 Berlin-Dahlem, Bewerbungen für den Bachelor- und den Master- Studiengang entgegen. Die Einrichtung der Studiengänge bedarf noch der Bestätigung durch denWissenschaftssenator. Bewerbungsschluss für beide Studiengänge ist der 15. Juli.

Weitere Informationen

  • Ansprechpartner für Journalistinnen und Journalisten: Prof. Dr. Gerhard Braun, Vizepräsident für Naturwissenschaften, Tel. 030 / 838-73140, Prof. Dr. Werner Reutter, Vizepräsident für Medizin, Tel. 030 / 838-73120
  • Ansprechpartnerin für Studieninteressenten: Dorothé Auth, Geschäftsstelle Bioinformatik, Tel.: 030 / 838 – 75 353