Treffen der Mitglieder der Ernst-Reuter-Gesellschaft

Mitgliederversammlung am Montag, dem 8. Mai 2000 um 17.00

Nr. 74/2000 vom 04.05.2000

Die Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freunde und Förderer der Freien Universität Berlin veranstaltet ihre diesjährige Mitgliederversammlung am Montag, dem 8. Mai 2000 um 17.00 Uhr im Senatssaal der FU, Henry-Ford-Bau, Garystr. 35, Berlin Dahlem. Im Anschluss an die Versammlung wird Prof. Dr. Hans Jörg Nissen vom Institut für Vorderasiatische Altertumskunde über seine Grabungsprojekte und Forschungsarbeiten in Jordanien berichten. Das Thema seines Vortrags lautet: "Vom Jäger und Sammler zum Bauern: die sogenannte neolithische Revolution".

Die Ernst-Reuter-Gesellschaft vereint ehemalige und aktive Mitglieder der FU sowie Menschen aus Wirtschaft, Politik und Kultur, die sich der Förderung der FU und des wissenschaftlichen Nachwuchses verpflichtet fühlen. Gegenwärtig gehören ihr 470 Mitglieder an. Die Gesellschaft zeichnet jährlich die vier besten FU-Dissertationen des Vorjahres mit dem Ernst-Reuter-Preis aus. Der mit jeweils 10.000 DM dotierte Preis zählt zu den höchstdotierten Auszeichnungen für Nachwuchswissenschaftler/innen in Deutschland.

Außerdem vergibt die Ernst-Reuter-Gesellschaft gemeinsam mit der FU Stipendien an besonders begabte und qualifizierte Studierende und Graduierte ausländischer Partneruniversitäten. Das Ernst-Reuter-Stipendienprogramm wird von privaten Mäzenen und Unternehmen sowie öffentlichen Institutionen finanziell unterstützt.

Weitere Informationen

Kurt Hammer, Geschäftsführer der Ernst-Reuter-Gesellschaft, Tel./Fax: 838-53077