Beziehungen im strategischen Dreieck: Deutschland – Israel – USA

Vortragsreihe - Beginn: 3. November 1999

Nr. 212/1999 vom 28.10.1999

An der Freie Universität Berlin findet im Wintersemester 1999/2000 eine Vortragsreihe zu den "Beziehungen im strategischen Dreieck Deutschland – Israel – USA" statt. Sie wird von der Freien Universität Berlin in Kooperation mit dem TAGESSPIEGEL durchgeführt. Namhafte Wissenschafler/innen und Politiker/innen diskutieren die Beziehungen dieser drei Staaten unter historischen und politischen Aspekten. Die erste Veranstaltung zum Thema: "Deutschland – Israel – USA. Die jüdische Komponente – Chance oder Belastung?" findet am Mittwoch, dem 3. November 1999, 19.00 bis 21.00 Uhr, im Henry-Ford-Bau der FU, Hörsaal A, Garystr. 35, Berlin-Dahlem, statt.

Prof. Dr. Helga Haftendorn, FU Berlin, führt in das Thema ein. Es sprechen Prof. Dr. Lily Gardner Feldmann, Georgetown University Washington, DC, und Avi Primor, Botschafter a. D., Universität Tel Aviv. Dr. Hermann Rudolph, Herausgeber des TAGESSPIEGEL, moderiert die Veranstaltung.

Die nächste Veranstaltung in dieser Reihe ist am Dienstag, dem 16.11.1999, 16.00 bis 18.00 Uhr, dem Deutschlandbild des amerikanischen Judentums und dem Deutschlandbild in Israel gewidmet. Ort: Henry-Ford-Bau, Hörsaal A.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Helga Haftendorn, FU Berlin, Tel. 838-5527. (Ab Montag, 1.11.99, erreichbar)