Rieseninteresse für BWL-Studium an der Freien Universität

955 Bewerbungen eingegangen

Nr. 200/1999 vom 20.10.1999

"Für das kommende Wintersemester haben sich über die ZVS (Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen) Dortmund nicht weniger als 955 Hochschulzugangsberechtigte – davon 150 Ausländer – um einen Studienplatz im Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin beworben", teilt der Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft, Prof. Dr. Georg Schreyögg mit. Da dieser Bewerberanzahl lediglich 150 Studienplätze gegenüberständen, könne nur jeder sechste Bewerber auch zugelassen werden. Diese extrem hohe Ablehnungsquote bedeutet, so Schreyögg, vor allem für die ausländischen Bewerber eine bittere Enttäuschung.

Noch dramatischer beschreibt der Dekan die Lage für die Magisterstudiengänge (Betriebswirtschaftslehre als 2. Hauptfach oder als Nebenfach). 635 Bewerbungen hat der Fachbereich erhalten aber lediglich 44 Studienplätze zu vergeben. "Von 14 Bewerbungen konnte also nur eine berücksichtigt werden", sagt Schreyögg, und das "führte zu Protesten bei den vielen Kunsthistorikern, Romanisten, Theaterwissenschaftlern usw., denen ein Nebenfachstudium in Betriebswirtschaftslehre empfohlen worden war".

Weitere Informationen

Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Dekanat, Tel.: (030) 838-2272