Ehrenpromotion für Avraham Barkai

Berlin, 03.04.2003

Ehrenpromotion für Avraham Barkai

Brillianter Wirtschaftshistoriker

Der Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften verlieh dem israelischen Historiker und ehemaligem Leiter des Leo Baeck Instituts in Jerusalem, Avraham Barkai, am 8. April die Ehrendoktorwürde. Der brilliante Kenner deutscher Wirtschaftsgeschichte, konnte auf Grund seiner Vertreibung aus Deutschland erst mit 56 Jahren an der Universität Tel Aviv promovieren. Barkai, 1921 als Sohn eines Thora-Schreibers im Berliner Scheunenviertel geboren, emigrierte 1938 nach Palästina, wo er eine landwirtschaftliche Ausbildung machte. Als Kibbuz-Bewohner widmete er sich über zwanzig Jahre der Landwirtschaft und der Jugenderziehung. Seine Dissertation mit dem Titel „Das Wirtschaftssystem des Nationalsozialismus: Der historische und ideologische Hintergrund 1933 bis 1936“ (1977) revolutionierte die Forschung. Außerdem verfasste Barkai ein wichtiges Werk über den „Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens 1893-1938“, der ersten Gesamtdarstellung der größten jüdischen Interessenorganisation in Deutschland. Barkai ist Mitglied der Historikerkommission zur Erforschung der Geschichte der Deutschen Bank im Nationalsozialismus.

 

von FU-N