Yann Martel ist neuer Samuel Fischer-Gastprofessor

Berlin, 16.10.2002

Tierisch gut

Yann Martel ist neuer Samuel Fischer-Gastprofessor


Yann Martel
Foto: Danielle Schaub

Der 1963 in Spanien geborene kanadische Autor Yann Martel hat im Wintersemester 2002/2003 die Samuel Fischer-Gastprofessur für Literatur inne. Als Sohn einer Diplomaten- und Schriftstellerfamilie wuchs er u.a. in Costa Rica, Frankreich und Mexiko auf, später unternahm er lange Reisen durch den Iran, die Türkei und Indien.

Nach dem Studium der Philosophie an der Trent University in Peterborough veröffentlichte der als „rising star of the Canadian literary scene“ gefeierte Autor bisher drei Bücher.

Während die Kurzgeschichten-Sammlung The Facts Behind the Helsinki Roccamatios, deren Titelgeschichte 1994 verfilmt wurde, und der erste Roman Self, ein Werk mit fremdsprachigen Dialogen in Doppelspalten, bereits übersetzt wurden, liegt der jüngste Roman Life of Pi noch nicht in deutscher Sprache vor. Unter unglaublichen, aber durchaus möglichen Umständen verbringt der Titelheld eine Reise auf hoher See – in einem winzigen Rettungsboot mit einem verwundeten Zebra, einer gescheckten Hyäne, einem seekranken Orang-Utang und einem bengalischen Tiger...

Das Seminar Meeting the Other: the Animal in Western Literature von Yann Martel wird das Tier und das Selbst erforschen – „like hunters in a jungle“. Das Seminar findet mittwochs von 18.00 bis 20.00 Uhr im großen Seminarraum des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Hüttenweg 9, Berlin-Dahlem statt. Beginn: 16. Oktober 2002. Es können sowohl Pro- als auch Hauptseminarscheine erworben werden.

Yann Martel ist nach Robert Hass, Marlene Streeruwitz, Sergio Ramírez, Scott Bradfield, Kenzaburo Oe, V. Y. Mudimbe und Vladimir Sorokin schon der achte Schriftsteller, der am Seminar für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft die Samuel Fischer-Gastprofessur für Literatur inne hat.

Getragen wird diese seit 1998 bestehende Einrichtung mit semesterlich wechselnder Besetzung von der Freien Universität Berlin, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), dem S. Fischer Verlag und dem Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Ziel ist die kritische Reflexion über die Literaturen der Welt gemeinsam mit Schriftstellern aus verschiedenen kulturellen Kontexten. Der/Die Gastprofessor/in ist auch Mitglied des Lehrkörpers.