Internationalisierung als Strategie

Die Freie Universität Berlin ist schon heute eine kosmopolitische Institution: Menschen aus mehr als 100 Nationen studieren und arbeiten an der Universität, globale Perspektiven bereichern das Curriculum und die Forschung, Alumni der Universität leben in aller Welt, und Studierende und Wissenschaftler/innen lernen, lehren und forschen im Ausland und in internationalen Teams in Berlin.

Die Freie Universität Berlin versteht sich als eine durchgehend internationale Hochschule, die sich ihrer globalen Verantwortung durch die Ausbildung des internationalen Wissenschaftsnachwuchses und die Behandlung globaler Themen in Forschung und Lehre stellt, all ihren Mitgliedern internationale Erfahrungen ermöglicht und sie so auf ein Leben und Wirken in der Welt vorbereitet.

Für die Freie Universität Berlin ist es ein Alleinstellungsmerkmal, dass ihre Forschung auf nahezu allen Themenfeldern Grenzen überschreitet. Als Netzwerkuniversität arbeitet sie innerhalb von und gemeinsam mit anderen Institutionen der Region, im Land und in der Welt an den großen globalen Herausforderungen und trägt durch Forschung und Lehre zu einer weltweiten nachhaltigen Entwicklung bei.

Zentrale Ziele der Internationalisierungsstrategie sind:

  • die Stärkung der universitären Forschung durch internationale Kooperationen und komplementäre Projekte,
  • die Unterstützung des regionalen und internationalen Fokus der Geistes- und Sozialwissenschaften an der Freien Universität - insbesondere auf dem Gebiet der Regionalstudien, etwa zu Nord- und Lateinamerika, Ostasien, dem Mittleren Osten, Osteuropa und dem kaspischen Raum,
  • die Anwerbung herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Doktorandinnen und Doktoranden aus dem Ausland,
  • die Vorbereitung der Studierenden der Freien Universität auf eine globalisierte Welt und die Vermittlung einer internationalen und interkulturellen Perspektive, zum Beispiel durch einen Studienaustausch, Praktika im Ausland und das Studium auf dem internationalen Campus in Berlin-Dahlem.