UC Berkeley

Im Oktober 2016 haben die University of California, Berkeley und die Freie Universität Berlin einen Kooperationsvertrag im Rahmen einer strategischen Partnerschaft geschlossen. Prof. Nicholas Dirks, Chancellor der UC Berkeley, und Prof. Dr. Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin, unterzeichneten ein Abkommen über eine engere Zusammenarbeit in den Bereichen Forschung, Nachwuchsförderung und Lehre. Die Kooperation umfasst zunächst einige der besonders forschungsstarken oder zukunftsweisenden Bereiche der Freien Universität wie Gesundheitsforschung, Digitalisierung und Data Science sowie Global Studies und ermöglicht eine enge projektbezogene Zusammenarbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an beiden Universitäten. Das Abkommen ist auch für weitere thematische Bereiche offen.

Enge Zusammenarbeit

Grundlage für den geschlossenen Partnerschaftsvertrag ist die bereits seit Jahrzehnten bestehende Kooperation zwischen beiden Universitäten. Allein 2016 lernten, lehrten oder forschten knapp 80 Studierende, Doktoranden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von der UC Berkeley an der Freien Universität Berlin. An der Freien Universität Berlin ist zudem das University of California Education Abroad Program für Deutschland angesiedelt, das bis zu 200 Studierende von Mitgliedsuniversitäten des University of California Systemsnach Berlin bringt, davon mehr als zwei Drittel an die Freie Universität. Die Zusammenarbeit in der Forschung zwischen der Freien Universität und der University of California spiegelt sich auch in zahlreichen gemeinsamen Publikationen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wider: In den vergangenen fünf Jahren waren es allein in den Natur- und ausgewählten Sozialwissenschaften knapp 230 gemeinsame Veröffentlichungen, der größte Teil davon entfiel auf UC Berkeley.

Strategische Partnerschaft

Für beide Universitäten ist es Teil der Strategie, mit ausgewählten internationalen Partnerinstitutionen eine vertiefte strukturelle Zusammenarbeit einzugehen. Der Aufbau strategischer Partnerschaften mit Hochschulen weltweit ist Teil des Konzepts „Internationale Netzwerkuniversität“, mit dem die Freie Universität Berlin in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder bereits zwei Mal erfolgreich war. Das Netzwerk umfasste bisher die Hebrew University of Jerusalem in Israel, die Peking University in China, die St. Petersburg University in Russland sowie die University of British Columbia in Kanada. Mit der University of California at Berkeley wurde nun die fünfte strategische Partnerschaft geschlossen.