Vorgehensweise beim Abschluss von Verträgen

  1. Setzen Sie sich frühzeitig mit dem für Sie zuständigen Referenten/der für Sie zuständigen Referentin im dem Bereich Forschungsförderung und -information in Verbindung.
  2. Das Team Rechtsangelegenheiten bei Forschung und Transfer berät Sie juristisch bei der Verhandlung mit dem Vertragspartner; Sie übernehmen die direkte Kommunikation mit diesem. 
  3. Hat man sich auf eine Vertragsversion geeinigt, so wird der Vertrag i.d.R. in dreifacher Ausführung zuerst vom Industriepartner, dann vom zuständigen Professor bzw. der zuständigen Professorin/Projektleiter/in und schließlich von der Kanzlerin der Freien Universität Berlin bzw. dessen zeichnungsberechtigtem Vertreter/zeichnungsberechtigter Vertreterin unterschrieben.
  4. Ein Vertrag kann rechtsverbindlich nur von der Kanzlerin bzw. einer von dieser bestimmten Person unterzeichnet werden. Unterschriften allein von Projektleitungen sind nicht rechtsverbindlich, diese können den Vertrag aber mitzeichnen.
  5. Sobald der Vertragsschluss rechtswirksam ist, kann ein Fonds eröffnet und die finanziellen Belange des Projektes können abgewickelt werden.