Photonik-Forschung Deutschland: wissenschaftliche Vorprojekte

News vom 17.08.2016

Im Fokus des Förderprogramms "Photonik Forschung Deutschland" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung steht die anwendungsorientierte Forschung. In der Regel werden deshalb Verbundprojekte gefördert, in die Partner aus der gesamten Wertschöpfungskette eingebunden sind und Unternehmen sowie Forschungsinstitute gemeinsam eine Problemlösung erarbeiten. Dabei beteiligen sich die Unternehmen in erheblichem Umfang finanziell und mit eigenen Forschungsarbeiten, da das wissenschaftliche und wirtschaftliche Risiko des Projektes absehbar erscheint.

Das BMBF fördert deshalb im Rahmen des Förderprogramms „Photonik Forschung Deutschland“ in begrenztem Umfang so genannte „Wissenschaftliche Vorprojekte“ (WiVoPro). In der Regel werden sie als Einzelprojekt von einem Forschungsinstitut durchgeführt. Sie sollen insbesondere dabei helfen, neue Zukunftsfelder der Photonik mit strategischer Bedeutung zu erschließen. Der Förderumfang beläuft sich dabei auf maximal 300.000 Euro je Projekt.

Termine: 15. Juni und 15. Dezember eines Jahres (Bewertungsstichtage für Projektskizzen)
Adresse: Projektträger Optische Technologien, VDI Technologiezentrum GmbH, VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf, Dr. Bastian Hiltscher, Tel.: 0211/6214-441
Kontakt: hiltscher@vdi.de
Weitere Informationen: Ausschreibung