Förderung eines "Nationalen Forschungsnetzes zoonotische Infektionskrankheiten"

News vom 23.02.2016

Mit dem "Nationalen Forschungsnetz zoonotische Infektionskrankheiten" wird die infektiologische Forschungsförderung des BMBF nachhaltig um die Zoonosenforschung und den One Health-Ansatz ergänzt.

Das Nationale Forschungsnetz setzt sich aus drei eigenständigen Modulen zusammen:

Modul 1 Forschungsverbünde zoonotische Infektionskrankheiten,
Modul 2 Nachwuchsgruppen für die Zoonosenforschung und
Modul 3 Einzelvorhaben zu aktuellen Herausforderungen (Rapid Response).

Anträge zu den drei Modulen müssen getrennt gestellt werden. Die Verbünde sollen aus jeweils ca. 5 bis 10 Arbeitsgruppen bestehen. Es ist eine enge Vernetzung zwischen Arbeitsgruppen der Humanmedizin mit Gruppen vorzusehen, welche die tierischen Reservoire erforschen. Dazu können Arbeitsgruppen aus der Veterinärmedizin, dem Lebensmittel- und Umweltsektor oder der Wildtier- und Vektorbiologie gehören.

Termin: 15.10.2016
Adresse: DLR-Projektträger – Gesundheitsforschung –, Heinrich-Konen-Straße 1, 53227 Bonn, Dr. Ursula Kopp, Tel.: 0228/38 21-12 30, PD Dr. Barbara Junker, Tel.: 0228/38 21-12 74
Kontakt: Ursula.Kopp@dlr.de, Barbara.Junker@dlr.de
Weitere Informationen: Ausschreibung