Tiburtius-Preis - Preis der Berliner Hochschulen

Anschrift

Geschäftsstelle für den Tiburtius-Preis
Freie Universität Berlin, VI B
Königin-Luise-Str. 16 A
14195 Berlin
Telefon: 030 - 838-73640
E-Mail: nafoeg@zedat.fu-berlin.de

Zum Tiburtius-Preis

Der Preis ist benannt nach dem Professor Joachim Tiburtius, der von 1951 bis 1963 Senator für Volksbildung in Berlin war.

Ziele

Die Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Hochschulen (LKRP) verleiht jährlich 3 Preise sowie zusätzlich 3 Anerkennungspreise an Doktorandinnen und Doktoranden der Berliner Hochschulen für hervorragende Dissertationen und 3 Preise an Absolventinnen und Absolventen der Berliner Fachhochschulen für hervorragende Masterarbeiten.

Die Arbeiten müssen mit der nach der jeweiligen Ordnung bestmöglichen Note bewertet und Teil eines im Kalenderjahr vor der Preisvergabe abgeschlossenen Promotions- bzw. Prüfungsverfahrens an einer Berliner Hochschule sein.

Preishöhe

  • für Dissertationen: 4.000 Euro, 2.500 Euro, 1.500 Euro, sowie 3 Anerkennungspreise zu je 500 Euro
  • für Masterarbeiten an Fachhochschulen: 3.000 Euro, 2.000 Euro, 800 Euro

Antragsverfahren

Vorschlagsberechtigt sind die Professorinnen und Professoren der Berliner Hochschulen. Ausführlich begründete Vorschläge mit drei Ausfertigungen der Arbeit, vorhandenen Gutachten, Abschlusszeugnissen und einen Lebenslauf der Preiskandidatinnen und -kandidaten sowie einer Übersicht evtl. Veröffentlichungen, Vorträge etc. sind an die Geschäftsstelle (s.o.) zu richten. Es können nur Arbeiten berücksichtigt werden, die nicht bereits für einen anderen Preis vorgeschlagen wurden.

Termin

15. Mai 2014

Preisträgerinnen und Preisträger des Tiburtius-Preises

Letzte Aktualisierung: 14.03.2014