Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Auf Wiedersehen, Maputo

Post aus Mosambik! Marlon Bachmann zieht ein positives Resümee seiner Projektarbeit in Südostafrika

13.11.2015

Zwei Wochen lang waren die Auszubildenden zum Fachinformatiker in Maputo, um in einer dortigen Hochschule ein Campus-Netz aufzubauen. Ein letztes Gruppenbild, dann hieß es Abschied nehmen.
Zwei Wochen lang waren die Auszubildenden zum Fachinformatiker in Maputo, um in einer dortigen Hochschule ein Campus-Netz aufzubauen. Ein letztes Gruppenbild, dann hieß es Abschied nehmen. Bildquelle: Privat
Geschafft! Entspannung am Strand nach einer letzten anstrengenden Woche.
Geschafft! Entspannung am Strand nach einer letzten anstrengenden Woche. Bildquelle: Privat

In unserer letzten Arbeitswoche war noch einmal sehr viel zu tun: Wir haben unser Projekt an die beiden einheimischen Administratoren übergeben und ihnen erklärt, wie sie neue Nutzerkonten anlegen und welche Berechtigungen diese brauchen, um sich mit dem WLAN verbinden zu können. Außerdem haben wir den Administratoren gezeigt, wo sie die von uns konfigurierten Access Points aufstellen müssen, um den Campus mit WLAN abzudecken. Wir haben Dokumentationen und Anleitungen verfasst, damit die neuen Administratoren mögliche Probleme auch selber lösen können. Zuletzt kopierten wir die Daten vom alten auf den neuen Windows-Server und erstellten eine Dateifreigabe. Jetzt können die Lehrer Netzlaufwerke gemeinsam nutzen und sich über Klassenarbeiten oder Ähnliches besser austauschen.

Schließlich wurden wir noch für die Schulzeitung des Instituto Superior Dom Bosco über unsere Arbeit interviewt. Über das Interview sollen die Schüler über die neue Möglichkeit der kostenlosen WLAN-Nutzung auf dem Campus informiert werden. An unserem letzten Wochenende sind wir nach Ponta do Orou gefahren, ein am Indischen Ozean gelegener kleiner Ort an der Grenze zwischen Mosambik und Südafrika.

Ein toller Ort, um zu entspannen – genau das, was wir brauchten. Beim Grillen haben wir gemeinsam mit unserem Projektleiter ein Fazit unserer Arbeit gezogen und unsere Eindrücke ausgetauscht. Am Sonntag ging es dann zurück nach Maputo. Dort gab es nochmal ein großes gemeinsames Essen mit allen Beteiligten des MoçamBIT-Projekts und deren Familienangehörigen.

Ich bin sehr froh, dass ich an diesem Projekt teilnehmen durfte. Ich habe eine Menge an Erfahrung mitgenommen, sehr viele Eindrücke gesammelt und viele nette Leute kennengelernt. Ich hoffe, dass unser Projekt ein Erfolg war und andere ermutigt, sich ebenfalls zu engagieren. Es ist ein sehr schönes Gefühl zu wissen, dass wir den Menschen vor Ort helfen konnten. Vor allem die Dankbarkeit, die sie uns entgegengebracht haben, bestätigt mich, mich auch weiterhin für ähnliche Projekte einzusetzen.

Weitere Informationen

MoçamBIT ist ein Azubiprojekt, das Auszubildende der Berliner Strato AG vor fünf Jahren ins Leben gerufen haben. Da die Strato AG in diesem Jahr keine Azubis hatte, die nach Mosambik entsendet werden konnten, ist sie an den Ausbildungsverbund afib herangetreten. MoçamBIT wird derzeit zum fünften Mal durchgeführt und ist auf Dauer ausgelegt.

In unserer campus.leben-Serie „Post aus...“ berichten sechs Studierende, zwei Doktorandinnen und ein Auszubildender von ihren Auslandsaufenthalten. Hier haben wir die neun Reisenden vorgestellt.