Tempo, Titel, Tatsachen

Blicken Sie mit campus.leben zurück auf das Jahr 2012 an der Freien Universität Berlin

15.01.2013

campus.leben lässt das Jahr 2012 an der Freien Universität Revue passieren. Die Redaktion wünscht Ihnen alles Gute für 2013!
campus.leben lässt das Jahr 2012 an der Freien Universität Revue passieren. Die Redaktion wünscht Ihnen alles Gute für 2013! Bildquelle: MorgueFile/nasirkhan
Trekkies bei der StarTrek-Vorlesung. Wer den Vortrag verpasst hat, kann ihn bei <a href=http://wissen.dradio.de/star-trek-zeitreisen-und-temporale-logik.88.de.html?dram%3Aarticle_id=230758>dradio Wissen </a> anhören.
Trekkies bei der StarTrek-Vorlesung. Wer den Vortrag verpasst hat, kann ihn bei dradio Wissen anhören. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Wissenschaftler um den Chemiker Peter Seeberger (li.) können <a href="www.fu-berlin.de/campusleben/forschen/2012/120117_malaria">Malaria-Medikamente </a>bald kostengünstiger herstellen.
Wissenschaftler um den Chemiker Peter Seeberger (li.) können Malaria-Medikamente bald kostengünstiger herstellen. Bildquelle: Ulrich Kleiner/Max-Planck-Gesellschaft
Julia Richter ( 2.v.l.), Studentin der Freien Universität, holte bei den Olympischen Spielen in London mit ihren Mannschaftskolleginnen die Silbermedaille im Ruder-Doppelvierer.
Julia Richter ( 2.v.l.) , Studentin der Freien Universität, holte bei den Olympischen Spielen mit ihren Ruder-Mannschaftskolleginnen die Silbermedaille . Bildquelle: Getty Images / Harry How
Die Freie Universität hat Großes vor: Ende August wurde der<a href=“http://www.fu-berlin.de/campusleben/campus/2012/120829_neubau_kleine_faecher“> Grundstein für den Neubau für die Kleinen Fächer</a> gelegt.
Die Freie Universität hat Großes vor: Ende August wurde der Grundstein für den Neubau für die Kleinen Fächer gelegt. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Der Chemiker Tobias Ritter erhielt den <a href=“http://www.fu-berlin.de/campusleben/campus/2012/121031_klung/index.html“>Klung-Wilhelmy-Weberbank-Preis </a>für seine innovative Fluor-Forschung.
Der Chemiker Tobias Ritter erhielt den Klung-Wilhelmy-Weberbank-Preis für seine innovative Fluor-Forschung. Bildquelle: Rose Lincoln
Im Botanischen Garten ist im Januar der <a href=" www.fu-berlin.de/campusleben/campus/2012/120119_seychellenpalme1">größte Same der Welt gekeimt</a>: eine Seychellenpalme.
Im Botanischen Garten ist im Januar der größte Same der Welt gekeimt: eine Seychellenpalme. Bildquelle: G. Hohlstein, Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem
Universitätspräsident Professor Peter-André Alt und Kanzler Peter Lange feiern den Erfolg: Am 15. Juni 2012 wurde die Freie Universität Berlin nach 2007 zum zweiten Mal im Rahmen der Exzellenzinitiative ausgezeichnet.
Universitätspräsident Professor Peter-André Alt und Kanzler Peter Lange feiern den Erfolg: Am 15. Juni 2012 wurde die Freie Universität Berlin nach 2007 zum zweiten Mal im Rahmen der Exzellenzinitiative ausgezeichnet. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Auf dem Campus Benjamin Franklin wurde während der Langen Nacht der Wissenschaften zur Kuscheltiersprechstunde eingeladen.
Auf dem Campus Benjamin Franklin wurde während der Langen Nacht der Wissenschaften zur Kuscheltiersprechstunde eingeladen. Bildquelle: Jan Hambura
Das gebrochene Bein der <a href="http://www.fu-berlin.de/campusleben/campus/2012/120504_kamel/index.html"> Kameldame Laila </a> wurde von Veterinärmedizinern der Freien Universität behandelt.
Das gebrochene Bein der Kameldame Laila wurde von Veterinärmedizinern der Freien Universität behandelt. Bildquelle: Gisela Gross
Zum zwölften Mal erkundeten bei der Langen Nacht der Wissenschaften Tausende Besucher den Campus der Freien Universität.
Zum zwölften Mal erkundeten bei der Langen Nacht der Wissenschaften Tausende Besucher den Campus. Bildquelle: Stephan Töpper
Im Februar wurden die ersten Deutschlandstipendien der Freien Universität an 32 Studierende der Hochschule vergeben.
Im Februar wurden die ersten Deutschlandstipendien der Freien Universität an 32 Studierende der Hochschule vergeben. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Der Schriftsteller Uwe Tellkamp hielt die erste <a href="http://www.fu-berlin.de/campusleben/campus/2012/120525_siegfried_unseld/index.html">Siegfried-Unseld-Vorlesung </a> an der Freien Universität.
Der Schriftsteller Uwe Tellkamp hielt die erste Siegfried-Unseld-Vorlesung an der Freien Universität. Bildquelle: Bernd Wannenmacher

Nicht zu stoppen: Studentin Julia Richter holte bei den Olympischen Spielen in London die Silbermedaille im Doppelvierer. Nicht zu toppen: Die Freie Universität ist für internationale Wissenschaftler der beliebteste Ort Deutschlands. Titel verteidigt: Im Juni wurde die Freie Universität im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder erneut ausgezeichnet. Damit gehört sie zu den elf Universitäten in Deutschland mit Exzellenzstatus. In unserem Jahresrückblick finden Sie eine Zusammenstellung ausgewählter Ereignisse, Erfolge und Entdeckungen aus den vergangenen zwölf Monaten an der Freien Universität.

Neben vielen freudigen Ereignissen richtet sich der Blick auch auf traurige: Die Freie Universität hat in diesem Jahr drei Hochschullehrer verloren, die als Wissenschaftler und in leitenden Positionen die Universität geprägt haben.

Am 19. November starb Vizepräsident Werner Väth im Alter von 67 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit. Der international renommierte Wissenschaftler war seit 1981 Professor am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft und von 1990 bis 1999 und 2003 bis 2007 Vizepräsident der Freien Universität Berlin, die er auch kurzzeitig als amtierender Präsident vertrat. 2010 wurde Werner Väth erneut Mitglied des amtierenden Präsidiums der Freien Universität. Als Vizepräsident war er unter anderem zuständig für den Bereich Internationales.

Jura-Professor Dieter Heckelmann prägte die Freie Universität zunächst von 1977 bis 1983 als Erster Vizepräsident, von 1983 bis 1991 als Präsident. Von 1991 bis 1996 war Dieter Heckelmann Innensenator des Landes Berlin. Danach nahm er seine erfolgreiche Tätigkeit als Hochschullehrer an der Freien Universität wieder auf, bevor er 2002 in den Ruhestand ging. Dieter Heckelmann starb am 24. Juni 2012 im Alter von 74 Jahren.

Der langjährige Professor für Philosophie und Soziologie und ehemalige Rektor der Freien Universität Professor Hans-Joachim Lieber starb am 1. Mai im Alter von 89 Jahren. Er war Mitbegründer der Hochschule im Jahr 1948. 1965 wurde Hans-Joachim Lieber zum Rektor gewählt, zwei Jahre später trat er von diesem Amt zurück. Lieber verließ die Freie Universität 1972 und wechselte als Ordinarius für Philosophie an die Deutsche Sporthochschule Köln, deren Rektorat er von 1974 bis 1982 verwaltete. 1988 wurde Lieber in Köln emeritiert.

Preise, Auszeichnungen und Forschungserfolge

  • Wieder erfolgreich: Die Freie Universität Berlin ist eine der sechs Universitäten, die ihren 2007 erworbenen Titel im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder verteidigt haben. Insgesamt wurden am 15. Juni elf bundesdeutsche Universitäten ausgezeichnet.
  • Im Förderatlas der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erlangte die Freie Universität einen Platz unter den ersten Drei: Die DFG bewilligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Freien Universität demnach zwischen 2008 und 2010 insgesamt 250,8 Millionen Euro an Fördermitteln - so viel wie nie zuvor.
  • Zwei neue Sonderforschungsbereiche (SFB) gingen in diesem Jahr an den Start: Im Mittelpunkt stehen dabei etwa der Umgang von Bakterien, Pilzen und Pflanzen mit Stress und der Wissenswandel in den Kulturen der Moderne. Bewilligt wurde außerdem ein neuer SFB über Funktionsprinzipien von Eiweißen, dessen Laufzeit Anfang 2013 beginnt.
  • Weiterhin durch die DFG gefördert - mit Mitteln in Höhe von rund 2,23 Millionen Euro - wird eine Forschergruppe der Freien Universität, die zu den Themen Stratosphäre und Klimaentwicklung arbeitet. Auch die Kolleg-Forschergruppe "The Transformative Power of Europe" wird mit 3,9 Millionen Euro für weitere vier Jahre unterstützt.
  • Mit mehr als zehn Millionen Euro fördert die Europäische Union das internationale Solarzellen-Projekt „Scalenano", an dem in Deutschland das Helmholtz-Zentrum und die Freie Universität beteiligt sind.
  • Neue Strategien zur Aufrechterhaltung der Lebensmittelversorgung in Krisen entstehen unter der Leitung von Informatik-Professor Jochen Schiller im Rahmen eines Forschungsvorhabens, das durch 2,5 Millionen Euro aus dem Sicherheitsforschungsprogramm der Bundesregierung finanziert wird.
  • Mit Forschungsstipendien des Europäischen Forschungsrates wurden der Mathematiker Frank Noé (ERC Starting Grant, rund 1, 4 Millionen Euro) und der Physiker Jens Eisert (ERC Consolidator Grant, rund 1,2 Millionen Euro) ausgezeichnet. Zudem hat der Theaterwissenschaftler Matthias Warstat seine Forschungsarbeit über angewandtes Theater aufgenommen: Sie wird finanziert durch einen mit 2,28 Millionen Euro dotierten ERC Advanced Grant, den er an der Universität Erlangen-Nürnberg eingeworben hatte.
  • Eine besondere Ehrung erhielt die Mathematikerin Hélène Esnault: Sie ist die erste Einstein-Professorin. Den damit verbundenen Forschungsaufenthalt verbringt sie an der Freien Universität.

Ausgewählte Forschungsprojekte

  • Mit Sauerstoff und Licht zu einem Wirkstoff gegen Malaria: Forscher der Freien Universität haben gemeinsam mit Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts ein Verfahren entwickelt, den effektivsten Wirkstoff gegen Malaria, Artemisin, kostengünstig herzustellen.
  • Wissenschaftlern des Exzellnzclusters NeuroCure gelang es, mithilfe genetisch veränderter Mäuse ein neues Autismus-Gen zu charakterisieren.
  • Viel Beachtung fand eine Studie von Wissenschaftlern des Forschungsverbundes SED-Staat, der zufolge viele Jugendliche nicht zwischen Demokratie und Diktatur unterscheiden können.
  • Der Steinbrück-Sound: Im Rahmen des Forschungsprojekts "Emotionen in Wirtschaftskrisen" untersuchten Wissenschaftler unter anderem die Rhetorik des SPD-Kanzlerkandidaten.
  • Das DFG-Forschungszentrum Matheon feierte seinen zehnten Geburtstag.

Uni und Schule

  • Die SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz der Freien Universität hat eine Auszeichnung der Vereinten Nationen erhalten: Sie wurde zum offiziellen Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ernannt. Kurz darauf ging die Veranstaltung in diesem Jahr in die achte Runde - an der Universität zu Gast waren mehr als 1000 Fünft- und Sechstklässler.
  • Die Freude am Experimentieren gelangt dank des Projekts TuWaS! auch von der Universität an die Berliner Grundschulen: In diesem Jahr begrüßte die Initiative die 100. teilnehmende Schule.
  • Das Antigewalt-Projekt „fairplayer" des Entwicklungspsychologen Herbert Scheithauer von der Freien Universität wurde im Oktober mit dem Fair Play Preis des Deutschen Sports prämiiert. Im Sommer hatten Teilnehmer und Initiatoren das Projekt beim Tag der Offenen Tür des Bundesinnenministeriums vorgestellt.

Rankings

  • Das QS Ranking 2012 listet die Freie Universität Berlin wie in den Vorjahren unter den 100 besten Universitäten weltweit. In der in London veröffentlichten Rangliste lag sie auf Platz 87. Bundesweit kam sie auf Platz vier; hinter der Technischen Universität München, der Universität Heidelberg und der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Die Stärke der Geisteswissenschaften an der Freien Universität wurde erneut bestätigt: Das renommierte Ranking des Magazins „Times Higher Education" (THE) sieht den Fachbereich international auf Rang 25 und zählt die Hochschule damit zu den weltweit stärksten. Sie ist damit auch die bestplatzierte deutsche Universität.
  • Der Wissenschaftsrat hat die Anglistik und die Amerikanistik der Freien Universität als hervorragend eingestuft, die Amerikastudien am John-F.-Kennedy-Institut erhielten im Forschungsrating dreimal die Höchstnote „herausragend“.
  • Eine Erhebung der Alexander-von-Humboldt-Stiftung im April belegte, dass die Freie Universität bei ausländischen Spitzen- und Nachwuchswissenschaftlern der beliebteste Ort ist.

Internationales und Kooperationen

  • Die Freie Universität hat ihre Brücke nach Ägypten ausgebaut: Seit November ist sie nicht mehr nur durch ihr Verbindungsbüro in Kairo, sondern als Partnerin im neuen Deutschen Wissenschaftszentrum in der ägyptischen Hauptstadt vertreten.
  • "German U 15" nennt sich der neue Verband 15 deutscher Universitäten, dem auch die Freie Universität angehört. Künftig wollen die Hochschulen gemeinsam für ihre Interessen eintreten.
  • In Kooperation mit dem Suhrkamp Verlag hat die Freie Universität eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen: Die Siegfried-Unseld-Vorlesung, benannt nach dem 2002 verstorbenen Verleger. Die erste Vorlesung hielt der mit dem deutschen Buchpreis ausgezeichnete Schriftsteller Uwe Tellkamp.