Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Die Freie Universität besser verstehen

Abschlussfeier des Weiterbildungslehrgangs „Fachbeschäftige/r in der Hochschulverwaltung“

07.09.2016

Zwei der erfolgreichen Absolventinnen: Candy Drewitz (li.), Büroleiterin des Rechtsamts, und Daniela Streller, Verwaltungsmitarbeiterin im Leitungsbereich der Technischen Abteilung.
Zwei der erfolgreichen Absolventinnen: Candy Drewitz (li.), Büroleiterin des Rechtsamts, und Daniela Streller, Verwaltungsmitarbeiterin im Leitungsbereich der Technischen Abteilung. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Der Präsident der Freien Universität, Professor Peter-André Alt, überreichte den Absolventinnen und Absolventen des Weiterbildungslehrgangs ihre Abschlusszertifikate.
Der Präsident der Freien Universität, Professor Peter-André Alt, überreichte den Absolventinnen und Absolventen des Weiterbildungslehrgangs ihre Abschlusszertifikate. Bildquelle: Bernd Wannenmacher

Candy Drewitz ist Büroleiterin im Rechtsamt der Freien Universität. Täglich kümmert sie sich um Belange der Hochschule, hat Kontakt mit vielen Fachbereichs- und Abteilungsmitarbeitern. Im Laufe der Jahre hat sie sich viel Wissen über die Freie Universität angeeignet. Wobei der Fokus dabei stets auf der juristischen Perspektive lag. Candy Drewitz wollte aber mehr über die Uni erfahren und ihren Blick erweitern. Deshalb hat sie am Weiterbildungslehrgang „Fachbeschäftigte/r in der Hochschulverwaltung“ teilgenommen. An diesem Mittwoch haben dessen Absolventinnen und Absolventen aus der Hand von Präsident Professor Peter-André Alt ihre Zertifikate erhalten.

Der Präsident bedankte sich im Rahmen der Abschlussfeier bei den Absolventen für das Engagement, das sie der Hochschule entgegenbrächten. Fast zwei Jahre lang, seit November 2014, haben die Teilnehmer insgesamt fünf Module belegt: Recht, Finanzmanagement, Studium und Lehre, Personalwesen und Soziale Kompetenzen. Um an den Kursen teilnehmen zu können, sind die zwölf Absolventen des Lehrgangs jeweils einen Arbeitstag pro Woche freigestellt worden. Hinzu kamen Vor- und Nachbereitungen der Seminare sowie die Prüfungsvorbereitung. Der Lehrgang wurde von den Fachabteilungen finanziert, aus denen die Mitarbeiter stammen.

Über den eigenen Arbeitsbereich hinausblicken

„Viele Dinge in meinem Arbeitsalltag fallen mir jetzt leichter als vorher, vor allem verstehe ich bestimmte Zusammenhänge besser“, sagt Candy Drewitz über ihre Weiterbildung, in der sie sich mit den unterschiedlichsten Bereichen der Freien Universität und deren Abläufen beschäftigt hat. Als Beispiel nennt sie Studien- und Prüfungsordnungen, die sie in ihrer Funktion als Mitarbeiterin des Rechtsamtes bisher nur aus juristischer Perspektive betrachtet hat: „Es war interessant zu erfahren, wie beispielsweise Studiengänge überhaupt zustandekommen“, sagt Drewitz. „Ich habe jetzt insgesamt einen besseren Überblick.“

Das kann Daniela Streller, Verwaltungsmitarbeiterin im Leitungsbereich der Technischen Abteilung der Freien Universität und ebenso wie Candy Drewitz Lehrgangsteilnehmerin, bestätigen. „Man ist der Ansicht, dass man die Universität mit ihren Aufgaben kennt, aber im Lehrgang lernt man erst, dass man eigentlich bisher nur wenig bis gar nichts wusste“, beschreibt sie den ersten Lerneffekt der Weiterbildung. Auch ihr helfen die neu gewonnenen Erkenntnisse, wenn es etwa darum geht, mit den Fachbereichen zu kommunizieren und die Zusammenhänge verschiedener Arbeiten innerhalb der Universität besser zu verstehen.

Abschlussfeier als Lehrgangsprojekt

Im Modul „Soziale Kompetenzen“ des Weiterbildungslehrgangs ist als Prüfung die Organisation eines hochschulinternen Projektes vorgesehen. Candy Drewitz und Daniela Streller haben in diesem Rahmen die Abschlussfeier organisiert. Dabei mussten sie ihre Ideen schriftlich ausarbeiten und in einer mündlichen Prüfung verteidigen. „Im Prinzip handelt es sich hierbei um ein vollständiges Projektmanagement“, sagt Drewitz. Gemeinsam mit Streller hat sie unter anderem Zielsetzungen formuliert, einen Projektstrukturplan sowie Projektablaufplan entwickelt und eine Risiko- sowie Kostenanalyse aufgestellt. Im Rahmen des Projektes gehörte es unter anderem dazu, Catering zu organisieren, Tische und Stühle richtig anzuordnen sowie Einladungen zu entwerfen und an den Präsidenten der Freien Universität, an Dozenten, den Lehrgangsausschuss und Absolventen zu verschicken. Den theoretischen Entwurf haben Drewitz und Streller erfolgreich präsentiert, die Prüfungsleistung ist bestanden. An diesem Mittwoch ging es dann um die Umsetzung. „Wir wollten uns auf keinen Fall blamieren“, sagt Drewitz.

Beide bereuen es nicht, den Weiterbildungslehrgang absolviert zu haben. „Für die persönliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter ist das ein dickes Plus“, sagte Drewitz. Ihre Kollegin Daniela Streller ergänzt: „Für Kolleginnen und Kollegen, die einen besseren Überblick über die einzelnen Aufgaben in den verschiedenen Fachbereichen und Abteilungen erlangen wollen und ihr Wissen über die Universität vertiefen möchten, ist der Lehrgang auf jeden Fall sehr empfehlenswert.“