Freie Universität Berlin


Service-Navigation

24 x Knobeln

Am 1. Dezember starten die digitalen Mathe-Adventskalender mit Beteiligung von Schülern aus 50 Ländern

28.11.2014

Beim Mathekalender ist Köpfchen gefragt: 24 digitale Türchen wollen vom 1. Dezember an geöffnet werden.
Beim Mathekalender ist Köpfchen gefragt: 24 digitale Türchen wollen vom 1. Dezember an geöffnet werden. Bildquelle: Max Pohlenz für die DMV

Hinter jedem Türchen ein Pläsierchen: Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV) lädt jedes Jahr zu „Mathe im Advent“ ein. Etwa 150.000 Mitspieler hatte der Knobelkalender im vergangenen Jahr, davon waren über die Hälfte Mädchen. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen zwei bis zur Oberstufe 12/13 können teilnehmen und täglich ein Knobeltürchen öffnen. Wer mitmachen möchte, muss sich zuvor unter www.mathekalender.de registrieren. Warum sich Mitmachen auch in diesem Jahr lohnt, darüber sprach campus.leben mit Thomas Vogt vom Institut für Mathematik der Freien Universität und der Deutschen Mathematiker-Vereinigung.

Herr Vogt, wer darf die Türchen des Mathe-Adventskalenders öffnen?

Vorrangig Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Klassenstufen. Die am Institut für Mathematik der Freien Universität angesiedelte Deutsche Mathematiker-Vereinigung bietet unter dem Namen „Mathe im Advent“ zwei Kalender an: einen für die Klassenstufen vier bis sechs, bei dem auch Frühstarter aus der zweiten und dritten Klasse mitmachen können; und einen Kalender für die Klassenstufen sieben bis neun, den auch Zehntklässler spielen dürfen. Das Angebot unseres Projektpartners MATHEON richtet sich mit einem anspruchsvollen Niveau an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. In einer Extrakategorie dürfen aber auch Erwachsene mitspielen. Es ist also für alle etwas dabei.

In diesem Jahr ist „Mathe im Advent“ ein Projekt im „Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft“. Verändern sich dadurch die Aufgabenstellungen?

Ja. Weil für die Digitalisierung der Gesellschaft neben der Mathematik auch die Informatik von zentraler Bedeutung ist, haben in diesem Jahr etwa ein Drittel der Aufgaben einen Bezug zur Informatik. Wer schon einmal Üben möchte, findet Mathe-Aufgaben aus den Vorjahren online in unserem Aufgabenarchiv.

Hinter den Türchen eines herkömmlichen Adventskalenders verbirgt sich Schokolade. Auf welche Preise können sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Mathekalenders freuen?

Der Hauptpreis für die älteren Schülerinnen und Schüler ist ein Laptop. Der Gewinner oder die Gewinnerin der Klassenstufen vier bis sechs erhält eine Spielekonsole. Auch für die Zweit- und Drittplatzierten gibt es tolle Preise. Da erfreulicherweise am Ende viele Mitspieler alles oder fast alles richtig haben, verlosen wir inzwischen unter den Gewinnern insgesamt über 100 Preise. Am 23. Januar 2015 findet im Audimax der Technischen Universität die große Preisverleihung statt. Zu dieser großen Mathe-Show sind alle eingeladen, die mit geknobelt haben.

Die Fragen stellte Annika Middeldorf