Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Seit 30 Tagen an der Uni

Mit Immatrikulationsfeiern stimmten die Fachbereiche ihre Studienanfängerinnen und -anfänger auf das Studium ein

12.11.2014

Am Tier forschen – und sei es auch erst einmal nur am Modell. Die neuen Studierenden der Veterinärmedizin hatten gleich drei Einführungstage.
Am Tier forschen – und sei es auch erst einmal nur am Modell. Die neuen Studierenden der Veterinärmedizin hatten gleich drei Einführungstage. Bildquelle: Pawel Osiak
Die Anfrage bei Mentoren und Mentorinnen am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften war groß.
Die Anfrage bei Mentoren und Mentorinnen am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften war groß. Bildquelle: Hubert Graml
Für einen erfolgreichen Studienstart am Fachbereich Biologie, Chemie und Pharmazie...
Für einen erfolgreichen Studienstart am Fachbereich Biologie, Chemie und Pharmazie... Bildquelle: Thorsten Großpietsch
...gab es umfangreiche Informationsangebote.
...gab es umfangreiche Informationsangebote. Bildquelle: Thorsten Großpietsch
Auch die neuen Studierenden am Lateinamerika-Institut wurden herzlich begrüßt.
Auch die neuen Studierenden am Lateinamerika-Institut wurden herzlich begrüßt. Bildquelle: Annika Vajen

Seit einem Monat läuft das Wintersemester – am 13. Oktober haben knapp 5000 Erstsemester ihr Studium an der Freien Universität aufgenommen. An den zwölf Fachbereichen und drei Zentralinstituten wurden die Studierenden mit Campustour, Zoobesuch oder Grillfest begrüßt. Campus.leben hat Eindrücke von den Immatrikulationsfeiern an der Freien Universität gesammelt.

Mehr als 400 Erstsemester waren zur zentralen Immatrikulationsfeier am Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie gekommen. Universitätspräsident Professor Peter-André Alt regte in seinem Grußwort gleich zum Blick über den Tellerrand an: Als internationale Netzwerkuniversität mit zahlreichen Partnerschaften weltweit und Verbindungsbüros in sieben Ländern biete die Freie Universität fabelhafte Möglichkeiten für ein Auslandsemester, sagte Alt. Auch Ulrich Abram, Prodekan für Studium und Lehre am Fachbereich und selbst im Dienst der Wissenschaft viel im Ausland unterwegs, betonte den internationalen Charakter der Freien Universität in seiner Begrüßung.

„Die Medikalisierung in unserer Gesellschaft“ war anschließend Thema eines Gastvortrags von Fritz Sörgel, Leiter des Instituts für Biomedizinische und Pharmazeutische Forschung in Nürnberg. Zur „Optimierung der Lebensführung“ sei eine ganze Nahrungsergänzungsmittel-Industrie entstanden, so Sörgel. Im Anschluss an den Vortrag gab es für die neuen Studierenden die Möglichkeit, sich mit Hochschullehrern, Assistenten und Studierenden höheren Semesters auszutauschen und offene Fragen zu klären.

Erkundungstour im Tierpark bei den Veterinärmediziner

Vom Anatomiehörsaal bis zum Zoobesuch: Für die Erstsemester des Fachbereichs Veterinärmedizin hatten Studierende der Fachschaftsinitiative in Kooperation mit den Einrichtungen des Fachbereiches ein abwechslungsreiches Orientierungsprogramm auf die Beine gestellt. Das dreitägige Angebot für alle Neuimmatrikulierten umfasste nach der obligatorischen Auftaktveranstaltung im Anatomiehörsaal eine von fortgeschrittenen Studierenden geführte Erkundungstour auf dem Campus in Dahlem.

Beim Besuch des Tierparks und des Berliner Zoos lernten die neuen Veterinärmedizin-Studierenden am zweiten Tag die verantwortlichen Tierärzte kennen. Im Anschluss an den praxisnahen Einblick in das spätere Berufsfeld erkundeten die Erstsemester an den Nachmittagen den Campus in Düppel mit seinen Kliniken und Instituten.

Großer Andrang am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften

Die Immatrikulationsfeier des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften war bestens besucht: Mit den über 650 neuen Studierenden war der Hörsaal in der Silberlaube bis auf den letzten Platz besetzt. Vizepräsident der Freien Universität Professor Klaus Hoffmann-Holland und die Dekanin des Fachbereichs Professorin Karin Gludovatz begrüßten die Studierenden herzlich. Auch Vertreter des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) und der Leiter des Bereichs Studium und Lehre des Fachbereichs, Marko Eidens, richteten ein Grußwort an die Studierenden.

Großer Andrang herrschte im Anschluss an den Informationsständen der einzelnen Fächer des Fachbereichs. Hier beantworteten Studiengangsbeauftragte gemeinsam mit den Mentorinnen und Mentoren die zahlreichen Fragen der Erstsemesterstudierenden.

Feldforschung und World-Café am Lateinamerika-Institut

Am Lateinamerika-Institut (LAI) begrüßte Institutsleiterin Susanne Klengel die neuen Studierenden mit herzlichen Worten. In ihrer Ansprache betonte die Professorin besonders die Interdisziplinarität des Studienangebots. Studiendekanin Martha Zapata Galindo wies im Anschluss auf die historische Bedeutung des LAI für die Regionalforschung zu Lateinamerika im deutschsprachigen Raum hin und warb für die Beteiligung Studierender in den großen Forschungsprojekten des LAI.

Informationen rund um die Organisation von Feldforschung, Auslandssemester oder Praktika erhielten die Studierenden auf dem „Markt der Möglichkeiten“ aus erster Hand von Studierenden höherer Semester. Das World Café bot den neuen Masterstudierenden außerdem Hilfestellung bei der Wahl ihres Studienprofils. Um sich untereinander kennenzulernen und die reichhaltigen Informationen besser verdauen zu können, organisierte die Fachschaftsinitiative im Anschluss einen Brunch.

Live-Musik am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften

Mit Gedichtvertonungen und Live-Musik ging es bei der Immatrikulationsfeier am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften kreativ zu. Studiendekan Professor Bernhard Huß und Markus Neumann, Masterstudent der  Filmwissenschaft, begrüßten die rund 100 Neuimmatrikulierten. Nach einem musikalischen Zwischenspiel blickte Stefanie Burgert, Managerin im Digitalbereich von Axel Springer und Absolventin des Fachbereichs, mit den Studierenden in die Arbeitswelt von morgen. Der Titel ihrer Festrede gab die Richtung an: „Vom Elfenbeinturm aus haben Sie einen ausgezeichneten Überblick“. Zum musikalischen Abschluss der Feier trat das Duo aus Sängerin Ganna Gryniva und Gitarrist Enrique Días auf.