Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Marketing-Kompetenz für europäische und chinesische Führungskräfte

Interkultureller Weiterbildungsstudiengang „China-Europe EMBM“ geht an den Start / Bewerbung vom 1. Dezember 2013 bis 15. Januar 2014

19.09.2013

Juniorprof. Dr. Ingmar Geiger vom Marketing Department der Freien Universität. Der promovierte Wirtschaftsingenieur leitet gemeinsam mit Professor Dr. Michael Kleinaltenkamp den „China-Europe Executive Master of Business Marketing“.
Juniorprof. Dr. Ingmar Geiger vom Marketing Department der Freien Universität. Der promovierte Wirtschaftsingenieur leitet gemeinsam mit Professor Dr. Michael Kleinaltenkamp den „China-Europe Executive Master of Business Marketing“. Bildquelle: Torsten Schaletzke

Weltweite Kooperationen in Forschung und Lehre sowie ein umfassender globaler Austausch von Wissenschaftlern und Studierenden kennzeichnen den Charakter der Freien Universität Berlin, die mit ihrer Ausrichtung als „Internationale Netzwerkuniversität“ zu den elf deutschen Exzellenzhochschulen zählt. Dieses Profil wird ab 2014 durch den englischsprachigen Weiterbildungsstudiengang „China-Europe Executive Master of Business Marketing“ (China-Europe EMBM) ergänzt. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Der Wirtschaftswissenschaftler und Juniorprofessor Ingmar Geiger ist einer der beiden Studienleiter. Gemeinsam mit Michael Kleinaltenkamp, Professor für Business- und Dienstleistungsmarketing, hat er den Studiengang entwickelt.

Herr Professor Geiger, warum ein Weiterbildungsprogramm mit einem europäisch-chinesischen Fokus?

Unser Fachbereich Wirtschaftswissenschaft steht seit über 28 Jahren für eine exzellente praxisorientierte Weiterbildung von Management-Führungskräften im Geschäftskunden-Marketing. Chinas weltwirtschaftliche Bedeutung hat eindrucksvoll zugenommen, daher liegt es nahe, sich mit speziellen fachlichen und kulturellen Anforderungen des Landes zu beschäftigen. Die Volksrepublik konnte Deutschland 2009 als Exportweltmeister ablösen, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen europäischen und chinesischen Unternehmen haben stark zugenommen. Deshalb bringen wir den China-Europe EMBM an den Start.

Der Studiengang ist als Weiterbildungsangebot konzipiert. Wer zählt zur Zielgruppe?

Der China-Europe Executive Master of Business-Marketing richtet sich an europäische und chinesische Führungskräfte sowie an den Führungskräftenachwuchs, der bereits über einen Hochschulabschluss verfügt. Angesprochen werden sollen vor allem Menschen, die beruflich mit dem Vertrieb und Marketing von Dienstleistungen oder Waren an Unternehmen oder andere Organisationen zu tun haben und in einem europäisch-chinesischen Umfeld arbeiten.

Was macht den China-Europe EMBM für Berufserfahrene attraktiv?

Das Besondere ist der internationale und interkulturelle Ansatz in der Wissensvermittlung: Die Teilnehmer erweitern ihre Management-Kompetenzen im Bereich Marketing und Vertrieb in speziell chinesisch-europäischen Zusammenhängen. Sie verbessern die eigene kulturelle Sensibilität und nehmen so die jeweils andere Perspektive leichter ein. Daher spielen neben dem Marketing auch Recht, Politik, Geschichte und Kultur eine wichtige Rolle. Dank der Praxisorientierung ist es den Teilnehmern des Studiengangs möglich, ihr neu erlerntes Wissen sofort im eigenen Berufsumfeld anzuwenden. Außerdem können die Teilnehmer Ihr persönliches Netzwerk mit anderen Führungskräften aus Europa und China erweitern.

Dann arbeiten Sie auch mit einem chinesischen Partner zusammen?

Wir kooperieren in zwei Richtungen: Inneruniversitär bauen wir eine enge Zusammenarbeit mit den Sinologen vom Ostasiatischen Seminar der Freien Universität auf, vertreten durch Professor Klaus Mühlhahn. Unser Partner auf chinesischer Seite ist die Guanghua School of Management der Peking-Universität.

Die Studienorte sind Berlin und Peking?

Ja. Der China-Europe-EMBM-Studiengang ist als anderthalbjähriges berufsbegleitendes Fernstudium konzipiert. Dabei wird es fünf Präsenzphasen geben, in denen Seminare bei uns in Berlin stattfinden, aber auch in China. Die Lehre vor Ort wird hauptsächlich aus Vorträgen, Präsentationen, Fallstudien, interkultureller Gruppenarbeit und Diskussionen bestehen.

Das bedeutet, die Präsenzphasen ergänzen die Lernphasen…

…in denen die Teilnehmer ihr Lernmaterial, das sie von uns erhalten, selbständig zu Hause durcharbeiten. Dabei hilft neben einem Online-Lernportal auch ein persönlicher Betreuer, der jedem Studierenden telefonisch oder via E-Mail zur Seite steht. Wir streben also eine optimale Betreuung jedes Studierenden an. Durch Übungen und Aufgaben wird zudem der Lernfortschritt überprüft.

Für Weiterbildungsstudiengänge werden in Deutschland normalerweise Studiengebühren erhoben, auch beim China-Europe EMBM?

Da es sich bei unserem Studiengang nicht um ein grundständiges Studienangebot handelt, fallen Studiengebühren von insgesamt 22.000 Euro an. Auf den ersten Blick eine hohe Investition, allerdings beinhalten diese Kosten neben den Kursmaterialien beispielsweise auch die Unterkunft in China und Deutschland sowie die Verpflegung. Wir lassen außerdem maximal 40 Studierende zu, um eine individuelle und persönliche Betreuung sicherzustellen. Am Studienende erhalten die Absolventen den international anerkannten Universitätsabschluss „Master of Business Marketing (MBM)“ sowie ein Zertifikat der Guanghua School of Management der Peking-Universität.

Die Fragen stellte Torsten Schaletzke