Die Studienentscheidung soll kein Zufall sein

Internetangebot hilft Studieninteressierten bei der Fachwahl

10.07.2013

Vor dem Start ins Studium lohnt sich ein Blick in die Online-Studienwahl-Assistenten der Freien Universität
Vor dem Start ins Studium lohnt sich ein Blick in die Online-Studienwahl-Assistenten der Freien Universität Bildquelle: Peter Himsel
In Video-Interviews berichten Studierende von ihren Erfahrungen und geben Tipps
In Video-Interviews berichten Studierende von ihren Erfahrungen und geben Tipps Bildquelle: Feie Universität Berlin
Kommunikationswissenschaft, Sozial- und Kulturanthropologie oder Betriebswirtschaftslehre? Wer an einem Studium an der Freien Universität interessiert ist, kann sich mithilfe sogenannter Online-Studienfachwahl-Assistenten (OSA) schon vor Studienbeginn über die Anforderungen eines bestimmten Studienfachs informieren. Diese webbasierten Informationsplattformen informieren detailliert über die Besonderheiten oder Berufsperspektiven des jeweiligen Faches. „Nur wenn Studieninteressierte umfassend informiert sind, können sie einschätzen, ob ein Studienfach – aus ihrer ganz persönlichen Perspektive heraus – die richtige Wahl darstellt“, erklärt Albert Geukes, der die Entwicklung der OSA am Center für Digitale Systeme (CeDiS) koordiniert.

Ein OSA setzt sich aus unterschiedlichen Modulen zusammen, die von den Studieninteressierten der Reihe nach oder nach Interesse durchgearbeitet werden können. In den Rubriken „Studium“, „Studienmodule“, „Beispielaufgaben“, „Studienalltag“, „Perspektiven“ und „Bewerben?“ erhalten die Nutzer nicht nur grundlegende Informationen zu Studienaufbau und -verlauf, sondern auch interaktive Grafiken und Beispielaufgaben sowie zahlreiche Videoclips. In kurzen Interviews informieren Professorinnen und Professoren über zentrale Fragestellungen des Studienfachs, erläutern ihr persönliches Interesse, schildern wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium und geben Unentschlossenen Tipps. Studierende ermöglichen einen realitätsnahen Einblick in den Studienalltag, berichten über persönliche Motive bei der Studienfachwahl und ihre Studienerfahrungen sowie über Hürden und Highlights der ersten Semester oder typische Tätigkeiten während des Studiums.

Tipps von Absolventen

Aber auch Absolventinnen und Absolventen kommen zu Wort: Sie stellen ihren beruflichen Alltag vor, erläutern, warum sie sich für das Studium entschieden haben, bewerten die Relevanz der im Studium erworbenen Kompetenzen für ihre aktuelle Tätigkeit und geben Tipps für angehende Studierende, die sich für ein ähnliches Berufsbild interessieren. „Neben Videoclips setzen wir verstärkt auf die interaktive Aufbereitung von Informationen. Wir hoffen, dass die an einem Studium Interessierten sich so intensiver mit den Studieninformationen auseinandersetzen und damit auch die Selbstreflexion unterstützt wird, die notwendig ist, um sich am Ende für das richtige Studienfach entscheiden zu können“, erklärt Albert Geukes.

Die Online-Informationsplattformen gewähren Studieninteressierten innerhalb von 30 bis 45 Minuten – ungefähr so lange dauert ein Durchlauf – einen umfassenden Einblick in ein Studienfach. Eine persönliche Beratung kann und soll das Verfahren nicht ersetzen, sondern sie ergänzen oder vorbereiten: „Ist der Studieninteressierte bereits gut informiert, kann er gezielt offene Fragen ansprechen,“ sagt Geukes.

Angebot wurde um mehrere Fächer erweitert

Im Rahmen des Projektes LEON (Learning Environments Online) und der Initiative SUPPORT sowie in enger Zusammenarbeit mit den Fachbereichen werden die OSA schrittweise für alle Fächergruppen bereitgestellt. Zum Start des Vorhabens wurden Technik, Design und Benutzerführung modernisiert und das Angebot um vier Studiengänge erweitert: Sozialkunde, Politikwissenschaft, Sozial- und Kulturanthropologie sowie Rechtswissenschaft.

Weitere OSA sind bereits in Vorbereitung und werden voraussichtlich im Herbst erscheinen, etwa für die Studiengänge Geschichte, Psychologie und Erziehungswissenschaft.