Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Schnell ans Ziel mit Campus Management

Anmeldungen zu Lehrveranstaltungen noch bis 26. April möglich

24.04.2013

In diesem Sommersemester umfasst das Campus-Management-System mehr als 3600 Lehrveranstaltungen in Verbindung mit rund 2600 Modulen.
In diesem Sommersemester umfasst das Campus-Management-System mehr als 3600 Lehrveranstaltungen in Verbindung mit rund 2600 Modulen. Bildquelle: David Ausserhofer

Noch bis zum 26. April können sich Studierende der Freien Universität online zu Modulen und Lehrveranstaltungen anmelden. Das hierfür eingesetzte Campus-Management–System umfasst in diesem Sommersemester mehr als 3600 Lehrveranstaltungen in Verbindung mit rund 2600 Modulen. Campus.leben sprach mit Oliver König, Leiter des Aufgabenbereichs Campus Management an der Freien Universität.

Wie etabliert ist das System an der Freien Universität? 

Campus Management wird seit knapp acht Jahren an der Freien Universität eingesetzt. Es wurde im Wintersemester 2004/2005 vor dem Hintergrund der Bologna-Reform eingeführt, um die modularisierten Studiengänge zu verwalten. Bachelor- und Masterstudierende nutzen es seitdem, um sich für Lehrveranstaltungen, Module und Prüfungen anzumelden. 2005 gab es 2500 Nutzer, aktuell sind es etwa 23.000 Studierende. 

Gibt es Nutzerfragen, die immer wieder auftauchen? 

Studierende und Dozenten wenden sich mit Fragen immer zunächst an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Info-Service Studium, die bei den thematisierten Problemen weiterhelfen können. Teilweise finden Studierende Lehrveranstaltungen und Module nicht im System. Mit dem neuen Online-Vorlesungsverzeichnis hat sich das aber schon geändert, da die Strukturen und Zusammenhänge von Modulen zu Lehrveranstaltungen jetzt deutlicher dargestellt werden und die Studierenden besser navigieren und Zusammenhänge erkennen können.

Was ist in der Zukunft geplant? 

Im aktuellen Anmeldezeitraum waren teilweise 3000 Studierende gleichzeitig angemeldet, was für das System eine große Belastung ist. Die Herausforderung für uns besteht darin, das System stabil zu halten und es gleichzeitig zu verbessern und weiter zu entwickeln.

Demnächst soll etwa eine neue Version des Noten-und-Punkte-Kontos freigeschaltet werden. Darüber können die Studierenden  ihren Leistungsstand ablesen oder überprüfen, wo eine Note im System fehlt, obwohl sie die Leistung im Studium erbracht haben. Wir möchten die Informationen noch aktueller abbilden: Vor allem für die Phase des Studienabschlusses sollen die Prüfungsnoten frühzeitig im System sein. Die verbesserte Administration soll den Studienabschluss beschleunigen.

Soll der Einsatzbereich der Software an der Freien Universität noch ausgeweitet werden?

Das Unternehmen SAP, auf dessen Technologie Campus Management beruht, möchte das System noch besser auf den deutschen Hochschulmarkt ausrichten. Wir sind als Partner an dieser Entwicklung beteiligt. Die verbesserte Technik soll in den nächsten Jahren auch in den Bereichen Studierendenverwaltung und Hochschulzulassung eingesetzt werden.