Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Schneller und gezielt zur gesuchten Lehrveranstaltung

Online-Vorlesungsverzeichnis ab diesem Semester mit erweiterten Funktionen und neuem Design

09.08.2012

Jedes Wintersemester werden an der Freien Universität rund 5000 Seminare, Vorlesungen und Übungen angeboten. Das Vorlesungsverzeichnis verschafft einen genauen Überblick.
Jedes Wintersemester werden an der Freien Universität rund 5000 Seminare, Vorlesungen und Übungen angeboten. Das Vorlesungsverzeichnis verschafft einen genauen Überblick. Bildquelle: Stefan Wolf Lucks

Rund 150 Studiengänge an 15 Fachbereichen werden an der Freien Universität Berlin angeboten. Jedes Wintersemester gibt es rund 5000, im Sommersemester knapp 4700 Seminare, Vorlesungen und Übungen. Einen genauen Überblick über das umfangreiche Lehrangebot der Hochschule bietet das Online-Vorlesungsverzeichnis – ab sofort in neuem Design, mit erweiterten Funktionen und einer übersichtlicheren Navigation.

Tausende Lehrveranstaltungen jedes Semester zu koordinieren, ist eine komplexe Aufgabe: Passende Räume müssen gefunden, Seminare und Vorlesungen den Hunderten Dozenten zugeordnet und Uhrzeiten abgestimmt werden. Technisch unterstützt werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freien Universität dabei seit kurzem durch die Software CLX.Evento, auf deren Daten auch das überarbeitete Vorlesungsverzeichnis basiert.

„Mit dem neuen System wird es deutlich einfacher, die vorhandenen Räume optimal auszunutzen und einen überschneidungsfreien Lehrplan zu erstellen“, sagt Achim Stenzel, Leiter des Teams Studienstrukturentwicklung in der Zentralen Universitätsverwaltung. Gemeinsam mit Christoph Arndt von der Abteilung elektronische Administration und Services hat Stenzel zudem das Projekt zur Einführung der neuen Software koordiniert.

Das neugestaltete und optimierte Vorlesungsverzeichnis ist ein Kooperationsprojekt: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung elektronische Administration und Services (eAS), der Abteilung für Lehr- und Studienangelegenheiten und des Center für Digitale Systeme (CeDiS) haben mehrere Monate lang an der Verbesserung der bisherigen Darstellung gearbeitet. Im Mittelpunkt stand dabei stets die Frage: Was ist wichtig für die Nutzer?

Nutzerumfrage im Vorfeld

Und wer hätte diese Frage besser beantworten können als die Nutzer selbst? So wurde im Vorfeld eine Umfrage unter den Koordinatoren der Fachbereiche durchgeführt, die ihre Wünsche an das zukünftige Vorlesungsverzeichnis formulierten. Auch Studierende testeten das Verzeichnis und gaben Anregungen. „Einen Großteil der Wünsche und Vorstellungen konnten wir umsetzen“, sagt CeDiS-Mitarbeiter Jan Suwart, der die Software für das neue Vorlesungsverzeichnis entwickelt hat.

Umgesetzt wurde etwa eine übersichtlichere Navigation: Über die Auswahl des aktuellen Semesters, des Fachbereichs und des Studienfachs gelangt der Nutzer schnell an sein eigentliches Ziel – die angebotenen Lehrveranstaltungen. Noch schneller geht es über den „Direktzugang“, in dem die Studienfächer alphabetisch gelistet werden.   

Ältere Veranstaltungen weiterhin zu finden

Die einzelnen Lehrveranstaltungen werden von den Dozenten und Fachbereichskoordinatoren in das Vorlesungsverzeichnis eingepflegt. Einer der großen Vorteile hierbei: Auch kurzfristige Änderungen, etwa ein Seminartermin, der abgesagt werden muss, können sofort eingetragen werden und erscheinen schon kurze Zeit später nicht nur als Hinweis im Vorlesungsverzeichnis, sondern auch an den Anzeigetafeln im Henry-Ford-Bau oder in den Fachbereichen Wirtschaftswissenschaft und Politik- und Sozialwissenschaften.

Ältere Veranstaltungen der vergangenen Semester bleiben auch nach der Umstellung auf das neue Vorlesungsverzeichnis auffindbar: Unter http://myvv.fu-berlin.de/vorlesungsverzeichnis sind alle Vorlesungsverzeichnisse seit dem Wintersemester 2003/04 archiviert.