Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Wissenschaftliche Buchgesellschaft fördert Editions- und Übersetzungsprojekte

Projektvorschläge können bis zum 1. Mai 2011 eingereicht werden

14.04.2011

Mit dem Wilhelm-Weischedel-Fonds werden Editions- und Übersetzungsprojekte gefördert, die sich unter rein kommerziellen Aspekten nicht realisieren ließen.
Mit dem Wilhelm-Weischedel-Fonds werden Editions- und Übersetzungsprojekte gefördert, die sich unter rein kommerziellen Aspekten nicht realisieren ließen. Bildquelle: morguefile / grietgriet morguefile.com

Die Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) fördert jährlich mit 25.000 Euro Editions- und Übersetzungsprojekte, die sich unter rein kommerziellen Aspekten nicht realisieren ließen.

Bis zum 1. Mai 2011 können Bewerber ihren Antrag einreichen, dieser sollte das Vorhaben auf maximal fünf Seiten darstellen und Angaben zu Person und Werdegang des Antragstellers beinhalten. Zusätzlich ist ein detaillierter Zeitplan für die komplette Umsetzung des Projekts beizulegen. Die beantragten Mittel sollen zudem beziffert und dargelegt werden. Die Vergabe der Förderung wird durch ein unabhängiges Kuratorium entschieden.

Der Verein Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) wurde 1949 mit dem Ziel gegründet, einem breiten Leserkreis verlorengegangene oder zerstörte Literatur wieder zugänglich zu machen. Mittlerweile zählt er über 130.000 Mitglieder. Der Philosoph und Mitbegründer Wilhelm Weischedel ist Namensgeber für den 1999 ins Leben gerufenen Förderungsfonds des Vereins. Bis heute wurden zahlreiche Editions- und Übersetzungsprojekte, zehn Promotionsvorhaben und eine Reihe von Kultur- und Bildungseicheinrichtungen unterstützt.

Weitere Informationen