Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Preis für Fachdidaktiker ausgelobt

Gesucht werden innovative Konzepte zur Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte in der Schule

11.04.2011

Mit dem Polytechnik-Preis werden innovative Lehr- und Lernkonzepte gefördert
Mit dem Polytechnik-Preis werden innovative Lehr- und Lernkonzepte gefördert Bildquelle: David Ausserhofer

Fachdidaktiker an deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen sind dazu aufgerufen, Kolleginnen und Kollegen aus der Mathematik, Informatik, den Naturwissenschaften und technischen Fächern für den Polytechnik-Preis zu nominieren. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen.  Der Preis der Stiftung Polytechnische Gesellschaft ist mit insgesamt 70.000 Euro dotiert.

Mit dem Polytechnik-Preis fördert die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Wissenschaftler, die innovative Lehr- und Lernkonzepte für den schulischen Unterricht in der Sekundarstufe I oder II entwickelt haben. Diese sollten bereits erprobt und auf ihre Wirksamkeit untersucht worden sein.

Gesucht werden insbesondere Lehr- und Lernkonzepte für den Regel- und Ganztagsunterricht, die besondere Förderung schwacher und starker Schüler sowie fachübergreifenden Unterricht und den Unterricht an außerschulischen Lernorten.

Die prämiierten Konzepte sollen mithilfe des Polytechnik-Preises an Bekanntheit gewinnen. Die Stiftung möchte ihnen auf diese Weise zum Durchbruch verhelfen. Vorschlagsberechtigt sind Wissenschaftler an Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten der Fachdidaktik und der Lehrerausbildung. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Die Auswahlkommission mit Vertretern aus Wissenschaft, Schule und dem Stiftungswesen wird fünf Nominierte auswählen, deren Konzepte sie im Detail begutachten wird. Aus diesem Kreis wird dann der Preisträger bestimmt. Der erste Preis ist mit 50.000 Euro dotiert. Die weiteren vier Nominierten erhalten jeweils zweite Preise in Höhe von 5.000 Euro.

Schirmherrin des Polytechnik-Preises ist Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung und Honorarprofessorin an der Freien Universität Berlin im Fach Katholische Theologie. Der Preis wird im Turnus von zwei Jahren vergeben werden. Einsendeschluss für die Nominierungen ist der 15. Juni 2011. Die Preisverleihung wird im November dieses Jahres in Frankfurt am Main erfolgen.