Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Von Helden, Mythen und Nationen

Die Filmreihe „LIBERTADORES“ im Zeughauskino zeigt bis zum 15. Dezember Schätze der lateinamerikanischen Filmgeschichte

10.12.2010

Ausschnitt aus dem Film "Güemes - la tierra en armas".
Ausschnitt aus dem Film "Güemes - la tierra en armas". Bildquelle: "Instituto Nacional de Cine y Artes Audiovisuales INCAA - Argentina"

Vor rund 200 Jahren endete auf dem lateinamerikanischen Kontinent die Herrschaft der spanischen Kolonialmacht. Die blutigen Unabhängigkeitskämpfe wurden schnell zu Gründungsmythen der Nationen und sind bis heute tief im kollektiven Gedächtnis des Kontinents verankert.

Aus Anlass des „Bicentenario“, der diesjährigen 200-jährigen Unabhängigkeitsfeiern in zehn lateinamerikanischen Staaten,  hat das Zeughauskino in Kooperation mit Studierenden des Lateinamerikainstituts der Freien Universität Berlin verschiedene Werke aus mehr als 100 Jahren lateinamerikanischer Filmgeschichte zusammengestellt. Das breite Spektrum der ausgewählten Produktionen präsentiert inhaltlich auf höchst unterschiedliche Weise historische Begebenheiten und Mythen der Nationenbildung aus lateinamerikanischer Perspektive. So werden dem Zuschauer sowohl namenhafte Freiheitskämpfer, wie beispielsweise San Martín oder Simon Bolívar, als auch vermeintliche Nebendarsteller der Unabhängigkeitsbewegungen begegnen.

Auch stilistisch darf mit einer großen Vielfalt an Genres gerechnet werden: Die Spannbreite der Produktionen reicht von Schwarz-Weiß-Filmen über ironische Gesellschaftsstudien bis hin zu abstrakten, surrealen Kunstfilmen.

Als Höhepunkt der Reihe werden filmhistorische Schätze wie der chilenische Stummfilm „El Húsar de la Muerte“ (1925) und der aufwändig restaurierte, argentinische Kurzfilm „La Revolución de Mayo“ (1909) zu sehen sein. Beide Produktionen stellen sehr frühe Spielfilmproduktionen der Länder dar und werden zum ersten Mal in Deutschland aufgeführt.

Alle Filme werden anfangs von den Studierenden eingeführt und in Originalfassung, zum Teil mit Untertitelung, gezeigt; die Texttafeln der Stummfilme werden auf Deutsch übersetzt.

Vorführtermine und weiterführende Informationen unter: www.bicentenario-film.de.