Dritte Bachelorbefragung erfolgreich durchgeführt

Eine Studentin und zwei Studenten gewinnen Netbooks

28.07.2010

Mit rund 3.200 Studierenden lag die Beteiligung an der Befragung wie schon 2008 bei 30 Prozent.
Mit rund 3.200 Studierenden lag die Beteiligung an der Befragung wie schon 2008 bei 30 Prozent. Bildquelle: David Ausserhofer

Nach 2006 und 2008 hat das Präsidium im Juni 2010 bereits die dritte Befragung der Bachelorstudierenden an der Freien Universität in Auftrag gegeben. Die fast 11.000 Bachelorstudierenden hatten Gelegenheit, verschiedene Aspekte ihres Studiums zu bewerten. Vor dem Hintergrund der Studierendenproteste des letzten Jahres sollen die gewonnenen Erkenntnisse unter anderem in die Maßnahmen zur so genannten „Reform der Reform“ der Bachelor- und Masterstudiengänge einfließen.

Mit rund 3.200 Studierenden lag die Beteiligung an der Befragung wie schon 2008 bei 30 Prozent. Dies zeigt die anhaltend hohe Bereitschaft der Studierenden, sich konstruktiv an den Reformprozessen zu beteiligen.

Die Ergebnisse der Studie sollen helfen, Probleme in den Studiengängen bzw. Studienstrukturen zu identifizieren und konkrete Maßnahmen zur Verbesserung abzuleiten. Dazu werden die Bewertungen in den nächsten Wochen von Erziehungswissenschaftlerinnen unter der Leitung von Professorin Felicitas Thiel ausgewertet und in einem Bericht zusammengefasst.

Der Ergebnisbericht wird im Wintersemester 2010/2011 allen beteiligten Studentinnen und Studenten sowie der interessierten Öffentlichkeit auf den Internetseiten der Freien Universität zur Verfügung gestellt. Soweit es die Repräsentativität der Ergebnisse zulässt, werden auch studiengangsbezogene Auswertungen vorgenommen, die den Fachvertretern Stärken und Schwächen ihrer Studiengänge verdeutlichen können.

Verlosung von drei Netbooks

Unter den Teilnehmern an der Bachelorbefragung wurden als Gewinn drei Netbooks verlost. Die Vizepräsidentin, Professorin Christine Keitel-Kreidt, überreichte die Gewinne an Eliese Berresheim, Johannes Bennke und Dinh Bao Dang und dankte ihnen für die Teilnahme an der Befragung.

Eliese Berresheim hat nach dem deutsch-französischen Abitur im Wintersemester 2007/2008 ihr Studium der Geschichte aufgenommen und Französische Philologie sowie Publizistik als Nebenfächer gewählt. Im Rückblick fehlte ihr im Fach Französisch die Möglichkeit, sich intensiver mit literaturwissenschaftlichen Fragen zu beschäftigen. Derzeit schreibt sie ihre Bachelorarbeit und hat sich bereits für den Masterstudiengang Geschichte an der Freien Universität Berlin beworben.

Johannes Bennke ist Student der Filmwissenschaft und hat ein Auslandssemester an der Université Sorbonne in Paris absolviert, im Nebenfach studiert er Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. Am Institut für Theaterwissenschaft schätzt er besonders den persönlichen Kontakt zu den Lehrenden und die Forschungsnähe des Studiums. Bei der Umsetzung des ABV-Bereichs hingegen sieht Herr Bennke noch Verbesserungsbedarf.

Dinh Bao Dang studiert im 6. Semester Informatik an der Freien Universität Berlin und entwickelt für seine Bachelorarbeit im Fachgebiet Künstliche Intelligenz eine Computersteuerung für Kamera-Flugaufnahmen und Stunt-Effekte. Der gebürtige Spandauer kann sich gut vorstellen, auch für das Masterstudium der Informatik an der Freien Universität Berlin zu bleiben.

Alle drei sind mit dem Bachelorstudium an der Freien Universität Berlin insgesamt zufrieden. Die Befragung haben sie – wie alle Teilnehmer – dazu genutzt, weitere Verbesserungen in ihren Studiengängen anzuregen.

Weitere Informationen

Die Ergebnisse und weitere Informationen zur Bachelorbefragung finden Sie unter: www.fu-berlin.de/bachelorbefragung