Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Hochschullehrer- und Studierendenaustausch mit China

Vertreter der Wuhan Universität zu Besuch an der Freien Universität

11.11.2009

Das Kooperationsabkommen unterzeichneten Prof. Li Qingquan, Executive Vice President (rechts) und Prof. Jochen Schiller, Vizepräsident der Freien Universität Berlin (links)
Das Kooperationsabkommen unterzeichneten Prof. Li Qingquan, Executive Vice President (rechts) und Prof. Jochen Schiller, Vizepräsident der Freien Universität Berlin (links) Bildquelle: Freie Universität Berlin
Vertreter von Wuhan Universität und Freier Universität
Vertreter von Wuhan Universität und Freier Universität Bildquelle: Stephan Töpper

Die chinesische Wuhan Universität und die Freie Universität werden den Hochschullehrer- und Studierendenaustausch insbesondere auf den Gebieten der Geowissenschaften, der Informatik, der Philosophie und der Germanistik intensivieren. Das haben Vertreter beider Delegationen am Montag an der Freien Universität Berlin beschlossen.

Eine Delegation der renommierten Wuhan Universität besuchte am 9. November unter der Leitung des Vizepräsidenten Professor Li Qingquan die Freie Universität.

Beide Seiten unterzeichneten ein Kooperationsabkommen, das als künftige Grundlage für einen verstärkten Austausch zwischen Hochschullehrern und Studierenden dient.

Die Geschichte der Wuhan Universität reicht bis ins Jahr 1893 zurück. Die heutige Wuhan Universität entstand im August 2000 durch Zusammenlegung mehrerer Hochschulen in der Provinz Hubei. Derzeit studieren rund 45.000 Studierende an der Wuhan Universität.