Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Ein Kompass für die Freie Universität und für Berlin

Bei Orientierungstagen lernen ausländische Studierende ihre neue Hochschule kennen

07.10.2009

Zum Wintersemester begrüßt die Freie Universität mehr als 1000 ausländische Studierende
Zum Wintersemester begrüßt die Freie Universität mehr als 1000 ausländische Studierende Bildquelle: Sabrina Wendling

Sie kommen aus Japan und den USA, aus Norwegen und aus Spanien: Die Freie Universität Berlin begrüßt im Wintersemester 2009/10 über 1000 ausländische Studierende. Vor Beginn der Seminare und Vorlesungen lernen die Gäste die Institute und Fachbereiche der internationalen Netzwerkuniversität kennen. Außerdem gibt es zahlreiche Angebote, um Berlin zu entdecken.

Die 800 Sitzplätze des Max-Kade-Auditoriums im Henry-Ford-Bau waren allesamt belegt, die Zahl der Studierenden aus dem Ausland steigt Jahr für Jahr. „Wir haben in einem kleinen Vorlesungssaal angefangen, mit der Zeit mussten wir auf immer größere ausweichen, und nun begrüßen wir unsere ausländischen Studierenden im größten Vorlesungssaal der Freien Universität“, sagt Dr. Eva Lack, Referatsleiterin Westeuropa und EU-Mobilitätsprogramme in der Abteilung Außenangelegenheiten. Sie begrüßt die Studierenden aus dem Ausland: „Wir sind davon überzeugt, dass Sie mit der Freien Universität die richtige Wahl getroffen haben“.

Damit sich die Studierenden von Anfang an gut zurechtfinden an der für sie neuen Universität, wurden ihnen die Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung und die ZEDAT (Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung) vorgestellt, außerdem lernten sie den Internationalen Club der Freien Universität kennen. Im Anschluss an die Einführung kümmerten sich Tutoren der einzelnen Fachbereiche um die Studierenden.

Berlin kennenlernen: Bootsfahrten, Museumsführungen und Theaterbesuche

In den kommenden Tagen haben die Gäste der Freien Universität Gelegenheit, Berlin und Umgebung kennenzulernen. Angeboten werden Bootstouren auf der Spree, Führungen durch das Bundeskanzleramt und das Reichstagsgebäude, Besuche verschiedener Museen und Theater sowie ein Ausflug nach Potsdam.

Mit dem Vorlesungsbeginn am 12. Oktober werden außerdem auf ausländische Studierende zugeschnittene Kurse angeboten, etwa zur Geschichte Berlins und seinen Erinnerungsorten, zu Berlin in Film und Literatur sowie zu Architektur und Stadtplanung.