Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Studierende der Freien Universität erhalten Stipendium für China

Privilegierte Partnerschaft zwischen der chinesischen Botschaft und der Freien Universität

07.09.2009

(v.l.n.r.): Natalie Maga, Tobias Grossmann, Prof. Ursula Lehmkuhl (Erste Vizepräsidentin), Dr. Jian Feng (Gesandter u. Leiter d. Bildungsabt. der chin. Botschaft), Christian Oberlander, Bartosz Dalewski
(v.l.n.r.): Natalie Maga, Tobias Grossmann, Prof. Ursula Lehmkuhl (Erste Vizepräsidentin), Dr. Jian Feng (Gesandter u. Leiter d. Bildungsabt. der chin. Botschaft), Christian Oberlander, Bartosz Dalewski Bildquelle: Marina Kosmalla

Sieben Studierende der Freien Universität haben ein Stipendium der chinesischen Botschaft erhalten. Dadurch wird Ihnen ein Studienaufenthalt an den renommiertesten Universitäten Chinas ermöglicht.

Ende August wurden die ersten sieben Studierenden der Freien Universität Berlin nach China verabschiedet: Sie treten in diesen Tagen einen einsemestrigen oder einjährigen Studienaufenthalt an ausgewählten chinesischen Universitäten an, die ausnahmslos zu den landesweit renommiertesten Hochschulen Chinas zählen.

Die ausgewählten Studierenden erhalten ein Lebenshaltungsstipendium des China Scholarship Council. Außerdem sind sie von den Studiengebühren befreit. Feierlich verabschiedet wurden sie vom Gesandten und Leiter der Bildungsabteilung der chinesischen Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland, Herrn Dr. Jian Feng, und der Ersten Vizepräsidenten der Freien Universität, Frau Professorin Ursula Lehmkuhl.

Die chinesische Botschaft hatte der Freien Universität Berlin im April im Rahmen einer privilegierten Partnerschaft bis zu zehn Stipendien für das akademische Jahr 2009/10 zugesagt. Trotz des engen Zeitrahmens konnten erfreulicherweise sieben Bewerbungen von Studierenden aus den Fachbereichen Geschichts- und Kulturwissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaft mit einem Stipendium berücksichtigt werden.

China-Aufenthalt: wichtig für Studium und Beruf

Tobias Grossmann studiert im dritten Semester des Master-Studiengangs „Management and Marketing“ am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität. Er ist einer der ausgewählten Stipendiaten. Im Wintersemester wird er an der China Renmin University in Peking studieren. Grossmann bedankte sich im Namen der Stipendiaten für das chinesische Regierungsstipendium und hob die Bedeutung eines Aufenthalts in China für sein weiteres Studium und möglicherweise sogar für sein Berufsleben hervor.

Herr Dr. Jian kündigte die Fortführung der privilegierten Partnerschaft mit der Freien Universität Berlin in den kommenden Jahren an. Erste Interessensbekundungen von Studierenden mehrerer Fachbereiche für das übernächste Hochschuljahr sollen bereits vorliegen.