Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Zeitschrift Unicum Beruf sucht Professor des Jahres

Drei Hochschullehrer der Freien Universität sind schon nominiert

08.07.2009

Können Professoren vorschlagen: Studierende, Professoren-Kollegen, Arbeitgeber und wissenschaftliche Mitarbeiter
Können Professoren vorschlagen: Studierende, Professoren-Kollegen, Arbeitgeber und wissenschaftliche Mitarbeiter Bildquelle: David Ausserhofer
Die Zeitschrift Unicum Beruf sucht in einem Wettbewerb den "Professor des Jahres 2009". Von der Freien Universität sind Professor Christian Armbrüster, Fachbereich Rechtswissenschaft, Professor Ernst Baltrusch, Friedrich-Meinecke-Institut, und Honorarprofessor Hermann Adam, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft, nominiert. Weitere Vorschläge können noch bis zum 2. Oktober abgegeben werden.

Die Zeitschrift Unicum Beruf sucht mit dem Wettbewerb „Professor des Jahres 2009“ Hochschullehrer, die sich in besonderer Weise für die berufliche Qualifikation ihrer Studierenden einsetzen und diese schon an der Hochschule auf das Berufsleben vorbereiten. Studierende, Professoren, Arbeitgeber, wissenschaftliche Mitarbeiter und Vertreter aus der Wirtschaft können Hochschullehrer nominieren und für den Preis vorschlagen.

Frühzeitige Orientierungshilfen für den beruflichen Werdegang

Einer, der bereits vorgeschlagen wurde, ist Christian Armbrüster, Professor für Zivilrecht am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität und Richter am Kammergericht: „Ich finde es gut, dass dieser Wettbewerb das Augenmerk auf die beruflichen Perspektiven unserer Studierenden lenkt. Als Hochschullehrer kann man hier schon frühzeitig Orientierungshilfen bieten, sei es durch die Einbeziehung von Praktikern in die Lehrveranstaltungen, durch die Organisation praxisbezogener Workshops oder durch fachbezogene Exkursionen. Solche Aktivitäten vermitteln nicht nur Einblicke in die Praxis und motivieren für das weitere Studium, sondern sie verschaffen den Studierenden auch Kontakte zur Berufswelt", sagt Armbrüster. Der Rechtswissenschaftler bietet solche praxisbezogenen Aktivitäten vor allem zu den Schwerpunktbereichen Privatversicherungsrecht und Gesellschaftsrecht regelmäßig an, was unter den Studierenden große Resonanz findet.  

Jede Stimme zählt

Der Wettbewerb findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt. Partner des Wettbewerbs ist die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG. Auf der Webseite www.professor-des-jahres.de können Nominierungen noch bis zum 2. Oktober abgegeben werden. Eine Jury entscheidet, wer den Titel in den vier Kategorien Wirtschaftswissenschaften/Jura, Ingenieurwissenschaften/Informatik, Naturwissenschaften/Medizin sowie Geistes-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften erhält. Die bereits nominierten Professoren können weiterhin unterstützt werden. Zwar wird die Jury die Entscheidung über die Titelträger treffen, aber die Zahl der Stimmen, die ein Hochschullehrer erreicht, hat Einfluss auf ihre Entscheidung.