Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Ansprechpartner für den Grippefall

Universität benennt Dezentrale Pandemiebeauftragte

28.08.2009

Mit Grippesymptomen sollte man zuhause bleiben.
Mit Grippesymptomen sollte man zuhause bleiben. Bildquelle: Freie Universität

Die Freie Universität präpariert sich für den Ernstfall: Das Präsidium hat jetzt 25 Dezentrale Pandemiebeauftragte aus allen Arbeitsbereichen der Universität  ernannt. Sie sollen sicherstellen, dass ein Anstieg von Verdachtsfällen oder Infektionen mit der Neuen Grippe in den einzelnen Abteilungen frühzeitig registriert wird, und die Universität bei der Durchsetzung von Schutzvorkehrungen unterstützen.

„Wenn es im Herbst tatsächlich zu einem Anstieg von Infektionen mit dem H1N1-Virus in Deutschland kommen sollte, müssen wir gewappnet sein “, sagt der Pandemie-Beauftragte der Freien Universität, Frank Rosendahl. Die erst kürzlich gegründete Arbeitsgruppe Pandemie habe deshalb mit Zustimmung des Präsidiums ein hochschulweites Meldeverfahren ausgearbeitet. Mitarbeiter und Studenten, die an grippeähnlichen Symptomen wie plötzlich auftretendem Fieber und starken Kopf- und Gliederschmerzen  leiden und deshalb zuhause bleiben, werden gebeten, dieses der Uni mitzuteilen. 

Zahlen über Grippefälle werden gesammelt

Beschäftigte der Universität melden sich dafür telefonisch bei ihrer zuständigen Dienststelle oder den jeweiligen Geschäftsführenden Direktoren, Instituts-, Arbeitsgruppen oder Abteilungsleitungen. Studenten bittet die Universitätsleitung, im Studienbüro ihres jeweiligen Faches oder beim  Dezentralen Pandemiebeauftragten des Fachbereichs Bescheid zu geben.  Ein entsprechender Hinweis wird demnächst per Mail an alle Studierenden versendet werden.

In den Sekretariaten werden alle gemeldeten Influenza- beziehungsweise Verdachtsfälle in anonymisierter Form gesammelt. Die jeweiligen Dezentralen Pandemiebeauftragten leiten die Erkrankungszahlen wöchentlich – falls notwendig auch in kürzeren Abständen – an den Betriebsärztlichen Dienst weiter, der wiederum den Pandemiebeauftragten informiert.  

Schließungen von Einrichtungen nicht ausgeschlossen

Sollte es zu einem drastischen Anstieg der Erkrankungszahlen kommen, seien auch Schließungen von Gemeinschaftseinrichtungen wie Mensen oder Bibliotheken, aber auch von Instituten oder sogar Fachbereichen nicht ausgeschlossen, sagt Rosendahl: „Die Universität wird in den nächsten Wochen einen Krisenstab einrichten, der dann in Abstimmung mit den Behörden entscheidet, wann geschlossen wird.“

 


Dezentrale Pandemie-Beauftragte:

  • Dekanat des Fachbereichs Veterinärmedizin
    Herr Dr. Christian Laiblin
  • Dekanat des Fachbereichs Rechtswissenschaft
    Frau Sylke Gottwald
  • Dekanat des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft
    Frau Manuela Kasper
  • Dekanat des Fachbereichs Politik- und Sozialwissenschaften
    Herr Detlef Brose
  • Dekanat des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Psychologie
    Frau Petra Gips
  • Dekanat des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften
    Herr Dr. Michael Vallo
  • Dekanat des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften
    Herr Dr. Matthias Dannenberg
  • Verwaltung des Fachbereichs Mathematik und Informatik
    Herr Holger Drost
  • Dekanat des Fachbereichs Physik
  • Herr Holger Drost
  • Verwaltung des Fachbereichs Biologie, Chemie, Pharmazie
    Frau Anja Flender
  • Dekanat des Fachbereichs Geowissenschaften
    Herr Kurt Möws
  • Verwaltung des Zentralinstituts Osteuropa-Institut
    Herr Detlef Brose
  • Verwaltung des Zentralinstituts John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien
    Herr Detlef Brose
  • Verwaltung des Zentralinstituts Lateinamerika-Institut
    Herr Detlef Brose
  • Verwaltung der Zentraleinrichtung Hochschulsport
    Herr Dr. Harald Binnewies
  • Verwaltung der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung
    Herr Hans-Werner Rückert
  • Verwaltung der Zentraleinrichtung zur Förderung von Frauen- und Geschlechterforschung
    Frau Dr. Ulla Bock
  • Verwaltung der Zentraleinrichtung Sprachenzentrum
    Frau Gabriele Rosenow
  • Verwaltung der Zentraleinrichtung Datenverarbeitung
    Herr Torsten Prill
  • Verwaltung der Zentraleinrichtung Botanischer Garten und Botanisches Museum (BGBM)
    Herr Egon Brüning
  • Direktor der Universitätsbibliothek
    Herr Prof. Dr. Ulrich Naumann
  • CeDiS
    Herr Prof. Dr. Nicolas Apostolopoulos
  • ZUV Abteilung I
    Herr Henrik Hauer
  • ZUV Abteilung III
    Herr Uwe Meising
  • ZUV Abteilung IV
  • Herr Dr. Wedigo de Vivanco
  • ZUV Abteilung V
    Frau Beate Hammers
  • ZUV: Abteilung VI
    Frau Ellen Fröhlich
  • ZUV eAS
    Herr Christoph Wall
  • Präsidium: P, VP1 – VP4, K, RA, ZA, PKI, PINU
    Herr Dr. Andreas Huhn