Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Originelle Ideen zu extremen Ereignissen

Die VolkswagenStiftung ruft Ideenwettbewerb „Extremereignisse, Wahrnehmung in Wissenschaft und Gesellschaft "aus

20.05.2010

VolkswagenStiftung ruft Ideenwettbewerb aus
VolkswagenStiftung ruft Ideenwettbewerb aus Bildquelle: ppdigital http://www.morguefile.com/archive/display/48461

Ob Ölkatastrophe, Pandemie oder Börsencrash: Extremereignisse ziehen Fragen nach sich, die oftmals nur Wissenschaftler beantworten können. Daher suchen Öffentlichkeit und Politik ihren Rat, um Risiken besser einschätzen oder im besten Fall vermeiden zu können. Doch häufig kommt es zu Missverständnissen.

Die VolkswagenStiftung hat deshalb einen Ideenwettbewerb ausgerufen, der zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Wissenschaft und Gesellschaft beitragen soll. Der Ideenwettbewerb richtet sich an Wissenschaftler von Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen, die einen Dialog über die akademischen Grenzen hinweg mit der Öffentlichkeit ermöglichen. Die Vorhaben sollen Wissenschaft und Forschung, die zu Extremereignissen arbeiten, verständlicher und allgemein zugänglich machen.

Originalität und Verständlichkeit

Im Gegenzug soll der Öffentlichkeit die Möglichkeit gegeben werden, mit der Wissenschaft  interagieren zu können. Deshalb werden etwa Vortragsreihen oder Internetplattformen nicht von der Stiftung gefördert. Gefragt sind vielmehr Bewerbungen mit originellen Ideen für konkrete Maßnahmen, durch die die Aktualität und Relevanz einer Thematik gut vermittelt werden kann. So sollte beispielsweise deutlich werden, welche Rolle Extremereignisse in unserem Alltag spielen und was von der Anwendung wissenschaftlicher Verfahren oder Einschätzungen zu erwarten ist.

Die Ideenskizzen können bis zum 30. November 2010 eingereicht werden.

Die VolkswagenStiftung als eine der größten privaten wissenschaftsfördernden Einrichtungen unterstützt in regelmäßigen Abständen themenfokussierte Ideenwettbewerbe mit dem Ziel, neue Wege der Wissenschaftskommunikation zu beschreiten.

Weitere Informationen

Thomas Brunotte, Telefon: 0511 8381-297, E-Mail: brunotte@volkswagenstiftung.de