Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Die englische Sprache in Asien

Kolloquium am 3. Juni mit Wissenschaftlern aus Indien, Malaysia und China

26.05.2009

Inwieweit ist die englische Sprache eine einheitliche Sprache?
Inwieweit ist die englische Sprache eine einheitliche Sprache? Bildquelle: photocase / knallgrün

Ist die englische Sprache in Asien eine regionale und internationale Lingua Franca und gleichzeitig eine nationale Sprache mit eigenen Ausprägungen?

Inwieweit ist die englische Sprache eine einheitliche Sprache? Über diese Frage und über sprachen- und erziehungspolitische Fragen diskutieren Wissenschaftler der Freien Universität mit Gästen aus Indien, Malaysia und China. Auch die Auswirkungen auf den Englischunterricht und die Anglistik in Deutschland wird Gegenstand der vom Institut für Anglistik der Freien Universität veranstalteten Konferenz sein.

Zu dem Kolloquium,  das von Professor Gerhard Leitner von der Freien Universität eröffnet wird, kommen Professor Pramod Pandey von der Jawaharlal University aus Neu-Delhi. Ebenso Professor Azirah Hashim vom  English Language Department der University of Malaya, die für insgesamt sechs Monate dank des Georg Forster Stipendiums für erfahrene Wissenschaftler der Alexander von Humboldt Stiftung in Dahlem forschen wird. Über Englisch und andere Fremdsprachen in Asien spricht Tian Zhenjiang, Direktor der Abteilung für englische Sprachwissenschaft von der University von Hulunbeir in China und derzeit Doktorand am Institut für Englische Philologie.

Ort:  Habelschwerdter Allee 45, Seminarzentrum (neben der Mensa), Raum L 116
Zeit:  Mittwoch, 3. Juni 2009, 8:30 bis 13:00 Uhr