Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Hochdotierter Förderpreis des Europäischen Forschungsrates (ERC) für Sabine Schmidtke

Islamwissenschaftlerin der Freien Universität Berlin erhält Forschungsmittel

12.12.2008

Professorin Sabine Schmidtke hat den Förderpreis des Europäischen Forschungsrates erhalten
Professorin Sabine Schmidtke hat den Förderpreis des Europäischen Forschungsrates erhalten

Das Forschungsprojekt „Rediscovering Theological Rationalism in the Medieval World of Islam“ will die rationale Theologie in der islamischen Welt des Mittelalters (10.-13. Jhr.) jenseits der Religionsgrenzen aufarbeiten.

Der Realität des intellektuellen Lebens jener Zeit soll dabei Rechnung getragen werden: Muslime, Christen und Juden sprachen, lasen und schrieben im Mittelalter Arabisch (und teils Persisch), lasen denselben Kanon an theologischen, philosophischen und wissenschaftlichen Schriften und schrieben diesen auch gemeinsam fort. So entstand eine kulturelle und intellektuelle Symbiose, die in ihrer Art wohl einzigartig war. Diese will das Forschungsprojekt in seinen zahllosen Dimensionen erfassen, in dem unter anderem bislang gänzlich unerschlossenes Handschriftenmaterial aufgearbeitet und eine umfassende Monographie erstellt wird.

Fördersumme: 1,86 Millionen Euro über fünf Jahre

Sabine Schmidtke, Professorin am Institut für Islamwissenschaft der Freien Universität Berlin, erhält den Förderpreis Advanced Grant des Europäischen Forschungsrates (European Research Council – ERC). Die Fördersumme beträgt 1,86 Millionen Euro über fünf Jahre. Der bewilligte Antrag „Rediscovering Theological Rationalism in the Medieval World of Islam“ wurde als einer von 44 Anträgen unter 404 Bewerbungen für den Bereich Sozial- und Geisteswissenschaften ausgewählt.

Der Förderpreis Advanced Grant des European Research Councils (ERC) bietet Unterstützung von bereits etablierten Forscherinnen und Forschern für exzellente, innovative Forschungsprojekte der Grundlagenforschung. Ein Ziel des Förderpreises ist es, Europa als Forschungsstandort insbesondere in Konkurrenz mit den USA wieder attraktiver zu gestalten. Die gesamte Fördersumme des ERC beträgt etwa 517 Millionen Euro. ERC-Grants decken bis zu 100 Prozent der direkten Forschungskosten ab - dazu gehören unter anderem Personalkosten, Ausstattung, Material und Reisekosten – und darüber hinaus ein 20-prozentiger Zuschuss zu den indirekten Projektkosten.